GRÜNDER-NEWS: Senior Entrepreneurship – Jede vierte Gründung im Jahr 2017

Eine von vier Gründungen im Jahr 2017 erfolgte von Menschen in der Altersgruppe 45 plus. Das ergab eine neue Publikation mit dem Titel „Gründerinnen und Gründer 45 plus: Senior Entrepreneure folgen dem Trend“ des RKW Kompetenzzentrums. Damit sorgten Menschen in der Altersgruppe 45 plus für rund ein Viertel der Gesamtgründungen in Deutschland.

Bei der Altersverteilung sind die jüngsten Gründerinnen und Gründer 45 plus zwischen 46 und 49 Jahren mit 42 Prozent am häufigsten vertreten. Vor allem aber sind sie über alle Altersgruppen hinweg gut ausgebildet: annähernd die Hälfte aller Gründer ab dem mittleren Alter hat entweder einen Hochschulabschluss (49 Prozent) oder eine abgeschlossene Berufsausbildung (46 Prozent). Sie gründen nachhaltig und regional und sind an sozialen und ökologischen Belangen interessiert. Zudem gehen sie gut vorbereitet an die berufliche Selbstständigkeit und scheuen das Risiko weniger als jüngere Gründer.

          

 

Dienstleistung, Handel und verarbeitendes Gewerbe

Gründer 45plus sind überwiegend im Dienstleistungssektor (33 Prozent) und Handel (29 Prozent) sowie dem verarbeitendem Gewerbe (18 Prozent) präsent. Auch in der Finanzierungssituation gibt es Besonderheiten. Die Gründungsfinanzierung erfolgt hauptsächlich über Eigenmittel. 88 Prozent der befragten Gründer geben an, in ihr Unternehmen Eigenkapital und Ersparnisse investiert zu haben.

„Besonders positiv ist festzustellen“, meint Stefanie Bechert, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Gründung und Innovation im RKW Kompetenzzentrum, „dass die Motivation der Zielgruppe der Gründer 45 plus sich verändert hat: Ältere Gründerinnen und Gründer wählten noch 2010 die Selbstständigkeit häufig als Ausweg aus der Arbeitslosigkeit, heute gründen sie überwiegend aus unternehmerischem Antrieb und wünschen sich Selbstverwirklichung darin“.

Die Studie gibt einen Überblick über die aktuelle Lage der Zielgruppe in Deutschland und den wirtschaftspolitischen Rahmen der Europäischen Union. Mehr Informationen dazu unter: www.senior-entrepreneurship.de.

ThEx Newsletter Februar 2019

In dieser Ausgabe unseres Newsletters finden Sie wieder Neuigkeiten und Veranstaltungen zu den Themen Existenzgründung, Unternehmensnachfolge und Unternehmertum.
Wir freuen uns insbesondere auf ein Wiedersehen mit Ihnen auf der Ignition, der Leitmesse für Gründungsinteressierte und junge Unternehmen in Thüringen.

Kurzfilm mit Linda

Warum wir den Netzwerk-O-Mat entwickelt haben?
Begleitet Linda in die Unterwelt, um die Antwort zu bekommen.

www.netzwerkomat.de

Gründen.Netzwerken.Weiblich

Einladung zur Netzwerkveranstaltung Gründen.Netzwerken.Weiblich am 01. April 2019 Suhl.

Interessierte Gründerinnen und Unternehmerinnen sind herzlich eingeladen zum Netzwerken
und zu zwei Workshops
1. Dein Pitch – präsentiere Dich anders als andere!
Workshop mit Cornelia Stöckmann, ThEx FRAUENSACHE.
2. Dein ganz persönlicher „Fall“ – 3 Teilnehmerinnen erhalten Feedback und Lösungsideen zu aktuell bewegenden Themen
Workshop mit Doris Voll, ThEx FRAUENSACHE.

Uhrzeit: 15.30 bis ca. 20.00 Uhr
Ort: in S-Lounge des VfB Suhl LOTTO Thüringen
in der Sporthalle Wolfsgrube 23, 98527 Suhl

Teilnahme ist kostenlos. Für einen Imbiss ist gesorgt.

Wir benötigen vorab eine verbindliche Anmeldung. Meldet euch einfach unter folgendem Link an:
www.thex.de/veranstaltungen/anmeldung-zur-veranstaltung/?event=2364
Falls Ihr noch Fragen habt, einen Bedarf für Kinderbetreuung anmelden möchtet oder sich an eurer
Anmeldung noch etwas ändern sollte, schickt uns eine kurze Nachricht an info@thex-frauensache.de

Ideen Flügel verleihen! Die besten Gründungsideen im Nordthüringer Raum wurden prämiert.

Auch im Jahr 2018 rief die BIC Nordthüringen GmbH den Wettbewerb um die besten Gründungsideen im Nordthüringer Raum aus. Bis zum 15. November 2018 konnten Ideen jeglicher Art und jeglichen Entwicklungsstandes online eingereicht werden. Neun Gründungsideen traten den Wettbewerb an. Der Erste Platz wurde zweimal vergeben, ihn teilten sich zwei Ideengeberinnen mit je 350 Euro. Den Zweiten Platz – und damit eine Geldprämie in Höhe von je 150 Euro teilten sich zwei Studierende der Hochschule Nordhausen. Die Geldpreise wurden von den 4 Nordthüringer Sparkassen gesponsert. Erstmals stammten alle prämierten Ideen von Frauen.

Die zwei ersten Plätze gingen an Katharina Gille aus Uder und ihre Idee des „Homestaging“ – die kundenorientierte Gestaltung der Darbietung einer Immobilie für den Verkauf. Die Gründerin selbst nennt es das Entpuppen eines Hauses und lockt mit einem höheren Verkaufspreis sowie einem schnelleren Verkauf. Unsere Gründungsbegleiterin Anke Hartung unterstützt sie auf Ihrem Weg. Der zweite erste Platz ging an Carolin Gerbothe mit ihrer Idee der nachhaltigen regionalen Vermarktung von Milch. Ziel ist der Vertrieb frischer Landmilch in der Region Nordhausen auf innovative Art und Weise.

Die zwei zweiten Plätze erhielten Studentinnen aus der Hochschule Nordhausen. Eine davon ist Saskia Leukefeld aus dem Studiengang Soziale Arbeit. Sie wird in naher Zukunft personalisierte Kinderbücher verlegen, die den Tod von geliebten Haustieren in ihrer Geschichte zum Thema haben. Auch Sie wird von Anke Hartung auf ihrem Gründungsweg begleitet. Die zweite Preisträgerin in ist Simone Feldtange, Studentin im Master Innovations- und Changemanagement. Ihre Idee beschreibt das „Spoitfy für den Wissensmarkt“, kompetent argumentiert und grafisch einladend aufbereitet.

          

Um einen der begehrten Plätze zu gewinnen, ist eine Präsentation, eine sogenannter Ideenpitch, vor einer fünfköpfigen Jury erforderlich, die in der Stadtbibliothek Nordhausen stattfand. Die Präsentatoren hatten zehn Minuten Zeit, die Jury von ihrer Gründungsidee zu überzeugen. „Es ist interessant, wie unterschiedlich die Ideengeber an die Darstellung ihrer Idee herangehen, z.B. als bewegende Geschichte über die Entstehung der Idee, ein Anderer präsentiert bereits ein fertiges Produkt, und eine weitere Idee wird durch ein Rollenspiel glaubhaft dargeboten“, sagt Dr. Kareen Schlangen, Gründungsberaterin der Hochschule Nordhausen.

Alle eingereichten Ideen haben nun die Chance beim Ideenwettbewerb auf Landesebene mitzumachen. Jedes Jahr startet die Wettbewerbskampagne in Thüringen. Die erste Stufe ist der Ideenwettbewerb auf Regionalebene, wie der „Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb“ Schon für viele Teilnehmer des Wettbewerbes, der seit 2008 ausgelobt wird, war es der Startschuss zu einer erfolgreichen Karriere.

Auch im Frühjahr 2019 wird wieder der Aufruf ertönen „Gründungsideen gesucht!“.

Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb: Ideen Flügel verleihen! Die besten Gründungsideen 2018 wurden prämiert.

Auch im Jahr 2018 rief die BIC Nordthüringen GmbH den Wettbewerb um die besten Gründungsideen im Nordthüringer Raum aus. Bis zum 15. November 2018 konnten Ideen jeglicher Art und jeglichen Entwicklungsstandes online eingereicht werden. Neun Gründungsideen traten den Wettbewerb an. Der Erste Platz wurde zweimal vergeben, ihn teilten sich zwei Ideengeberinnen mit je 350 Euro. Den Zweiten Platz – und damit eine Geldprämie in Höhe von je 150 Euro teilten sich zwei Studierende der Hochschule Nordhausen. Die Geldpreise wurden von den 4 Nordthüringer Sparkassen gesponsert. Erstmals stammten alle prämierten Ideen von Frauen.

Die zwei ersten Plätze gingen an Katharina Gille aus Uder und ihre Idee des „Homestaging“ – die kundenorientierte Gestaltung der Darbietung einer Immobilie für den Verkauf. Die Gründerin selbst nennt es das Entpuppen eines Hauses und lockt mit einem höheren Verlaufspreis sowie einem schnelleren Verkauf. Der zweite erste Platz ging an Carolin Gerbothe mit ihrer Idee der nachhaltigen regionalen Vermarktung von Milch. Ziel ist der Vertrieb frischer Landmilch in der Region Nordhausen auf innovative Art und Weise.

Die zwei zweiten Plätze erhielten Studentinnen aus der Hochschule Nordhausen. Eine davon ist Saskia Leukefeld aus dem Studiengang Soziale Arbeit. Sie wird in naher Zukunft personalisierte Kinderbücher verlegen, die den Tod von geliebten Haustieren in ihrer Geschichte zum Thema haben. Die zweite Preisträgerin in ist Simone Feldtange, Studentin im Master Innovations- und Changemanagement. Ihre Idee beschreibt das „Spoitfy für den Wissensmarkt“, kompetent argumentiert und grafisch einladend aufbereitet.

Pitch- und Prämierungsveranstaltung in der Stadtbibliothek Nordhausen: Die Preisträger

Um einen der begehrten Plätze zu gewinnen, ist eine Präsentation, eine sogenannter Ideenpitch, vor einer fünfköpfigen Jury erforderlich, die in der Stadtbibliothek Nordhausen stattfand. Die Präsentatoren hatten zehn Minuten Zeit, die Jury von ihrer Gründungsidee zu überzeugen. „Es ist interessant, wie unterschiedlich die Ideengeber an die Darstellung ihrer Idee herangehen, z.B. als bewegende Geschichte über die Entstehung der Idee, ein Anderer präsentiert bereits ein fertiges Produkt, und eine weitere Idee wird durch ein Rollenspiel glaubhaft dargeboten“, sagt Dr. Kareen Schlangen, Gründungsberaterin der Hochschule Nordhausen.

Pitch- und Prämierungsveranstaltung in der Stadtbibliothek Nordhausen: Teilnehmer und Jury

Alle eingereichten Ideen haben nun die Chance beim Ideenwettbewerb auf Landesebene mitzumachen. Jedes Jahr startet die Wettbewerbskampagne in Thüringen. Die erste Stufe ist der Ideenwettbewerb auf Regionalebene, wie der „Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb“ Schon für viele Teilnehmer des Wettbewerbes, der seit  2008 ausgelobt wird, war es der Startschuss zu einer erfolgreichen Karriere.

Auch im Frühjahr  2019 wird wieder der Aufruf ertönen „Gründungsideen gesucht!“.

Der Kurzfilm

“Unternehmerinnentag 2018” macht Lust auf Austausch und Netzwerken.

 

Unser Jahr 2018: Tolle Menschen, tolle Ideen, tolle Veranstaltungen – ein tolles Jahr.

Unser Jahr 2018: Tolle Menschen, tolle Ideen, tolle Veranstaltungen.

Wenige Tage vor Weihnachten blicken auch wir zurück auf unser Jahr 2018. Zuallererst Zeit für ein großes Dankeschön an alle, die uns unterstützt und mit uns genetzwerkt haben. Danke an alle Gründungsinteressierten, Gründer und Gründerinnen, Unternehmer und Unternehmerinnen, Kollegen und Kolleginnen – und und und…

Neben der individuellen Gründungsbegleitung durften wir 2018 viele spannende Projekte in allen Regionen Thüringens realisieren, wie zum Beispiel:

  • In Kooperation mit der Willy Brandt School of Public Policy wurde ein Master-Modul mit dem Titel „Social Entrepreneurship“ für internationale Studierende angeboten.
  • Neben den verschiedenen Thementagen engagieren sich ThEx Enterprise und die ThEx Mikrofinanzagentur innerhalb der Seminarreihe „Gründergeist – von der Idee zum Geschäftsmodell“ im Rahmen des „Studium Fundamentale“.
  • Erstmals durften wir unter dem Titel „Etwas UNTERNEHMEN – ThEx Enterprise Start-Up School“ mit Schülern und Schülerinnen an allgemeinbildenden Schulen aus einer Geschäftsidee ein Geschäftsmodell entwickeln und die Gründung einer Schülerfirma vorbereiten. Auftakt war an der Bürgerschule Sonneberg, es folgten die Jenaplan Schule in Suhl und das Lingemann Gymnasium in Heilbad Heiligenstadt.
  • Unser Herzensprojekt 2018 war die Zusammenarbeit mit der Akademie der Kinder der Weltspielzeugstadt in Sonneberg, eine Mitgliedsorganisation des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Thüringen. „Aus Kindern werden Unternehmer“ – so lautete unsere mehrteilige Workshop-Reihe, in welcher Mädchen und Jungs in lockerer Runde einen Blick in die eigene berufliche Zukunft werfen konnten.

Für all das gilt: Fortsetzung folgt auch 2019.

Was sonst noch bleibt: Zahlreiche Gründertreffen, Teilnahme an Messen, Beratersprechtage in allen Regionen,  Seminare und der Umzug unseres Standortes Mühlhausen in die Linsenstraße 2.

Bevor wir das Jahr 2019 anpacken: Wir wünschen Ihnen und Euch zu Weihnachten eine schöne Zeit mit Freunden und Familie, gute Gespräche, leckeres Essen und vielleicht sogar ein wenig Schnee.

Kurzum: Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2019!

Austausch und Supervision am 27.02.2019

Für die Mentorinnen besteht die Möglichkeit zum Austausch und zur  Supervision vor dem Abschlußforum der Mentoringgruppe.

Ort: ThEx FRAUENSACHE., Steubenstr. 15, Eingang A, 99423 Weimar

Zeit: 13.30 Uhr – 17.30 Uhr

Teilnehmerinnen: Mentorinnen

Abschlußforum Mentoring II am 14.03.2019

Nach zwei Jahren intensiver gemeinsamer Arbeit beschließen wir die zweite Mentoringgruppe mit einem Abschlußforum. Wir halten Rückschau, werten Ergebnisse aus und festigen das Netzwerk der Gründerinnen und Unternehmerinnen für die Zukunft.

Ort: ThEx, Gustav-Freytag-Str. 1, 99096 Erfurt

Zeit: 09.00 Uhr – 17.00 Uhr

Teilnehmerinnen: Mentees und Mentorinnen