Innovative Ideen durch Analogien entdecken.

An der Hochschule Nordhausen wird ein Workshop angeboten, der seinen Teilnehmern zeigt, wie durch diverse Analogietechniken einfach eigene Ideen entwickelt werden.

Anlässlich des Nordthüringer Gründungsideenwettbewerbes 2018 bietet die BIC Nordthüringen GmbH in Kooperation mit der Hochschule Nordhausen einen kompakten Kreativworkshop an. Die Experten für Existenzgründung, Prof. Dr. Lutz Göcke (Lehre zu Entrepreneurship/Digitale Transformation) und Dr. Kareen Schlangen (Lehre zu Innovation und Gründerservice der Hochschule Nordhausen), zeigen Ihnen, welche Analogietechniken in kürzester Zeit innovative Ideen hervorbringen – Ideen für innovative Startups, neue Geschäftsbereiche oder einfach als Impuls für Veränderungen und Neuentwicklungen. Die Analogietechniken sind einfach anwendbar, machen Freude, fördern das Teamspiel und erzeugen vor allem eins: einen Aha-Effekt, wie Jeder Ideen produziert, auf die er durch einfaches Brainstormen schlichtweg nicht gekommen wäre. Es wird für die Teilnehmer eine spannende und erfrischende Erfahrung werden.

Eingeladen sind alle Studierenden, Absolventen, Gründungsinteressierte, Gründer, Unternehmer und alle Personen mit Kreativfreude und Veränderungslust. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Kreativ-Kompakt-Workshop findet am Dienstag, den 06. November 2018 von 14 bis 18 Uhr an der Hochschule Nordhausen im Audimax statt. Um Anmeldung wird per eMail gebeten, da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist (Kontakt: schlangen@hs-nordhausen.de).

Die Bewerbungsfrist für den Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb endet am 15.11.2018. Gesucht werden innovative und traditionelle Geschäftsideen von Solisten oder Teams, die sowohl ganz vage als auch ausgereift sein können. Entscheidend ist, dass viele Ideengeber den Mut haben, ihre Idee einer fachkundigen Jury zu präsentieren, sich wertvolles Feedback einholen und gemäß des Wettbewerbgedankens sich mit anderen Ideengebern aufstellen. Die drei besten Ideen werden ausgewählt und mit einer Geldsumme in Höhe von 1000 Euro prämiert. Jeder Teilnehmer, der sich bewirbt und zur Präsentation Ende November antritt, wird mit 50 Euro für seinen Aufwand entschädigt. Weitere Informationen und das Onlineformular zur Teilnahme am Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb finden Sie unter www.bic-nordthueringen.de.

 

Oder rufen Sie uns an! Informationen gibt  es unter 03632/66 55 200 oder unter skaufmann@bic-nordthueringen.de

REAL – UNREAL

Eine Kooperation des Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx), der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) und Gesellschaft zur Förderung der Künstlerischen Avantgarde (GFKA) (in Gründung) im Rahmen des Thüringer Gründertag 2018

Virtual Reality ist eins der großen Themen 2018 – für die Wirtschaft, Unterhaltungsindustrie und Kunst. Die Ausstellung dreht sich um erkenntnistheoretische Fragen: Wie ist die Wirklichkeit strukturiert? Kann man überhaupt noch zwischen einer simulierten und authentischen Welt unterscheiden? Und da sind wir auch schon beim Thema: die Gesellschaft ist digital geworden. Es ist längst kein Prozess mehr, sondern vielmehr das Ergebnis daraus. Und so ist auch die Kunst heute nicht mehr nur bemaltes oder bedrucktes Papier, behauener Stein oder geblasenes Glas.

Der Konzept-und Medienkünstler Martin Höfer, als Stipendiat des ThEx mit der “Thüringer Gründerprämie für innovationsbasierte Gründungsprojekte” von der Europäischen Union gefördert, läßt für die Dauer der Ausstellung eine Skulptur frei im Auditorium schweben.

Die Besucher des ThEx sehen das Objekt jedoch nur in der virtuellen Realität auf Ihrem Smartphon oder Tablet. Die Arbeit entstand mit Unterstützung der Spezialisten von ROOOM und 360 aus Jena. Sie gewannen den Preis der STIFT und bm-t, und den Publikumspreis der StartupCon zu den Investor Days 2018.

Auf der umlaufenden Galerie im ersten Stock führen Ausgewählte Künstler des GFKA-Netzwerks die Besucher zurück in die reale Welt der Kunst. Im Fokus der Ausstellung steht der diffuse Raum zwischen Oberfläche und Tiefe und die Auseinandersetzung mit antagonistischen Zuständen und Befindlichkeiten in realen und virtuellen Räumen.

Silke Fischer-Imsieke (*1975 Friedberg, Deutschland)
Christoph David (*1983 Hannover, Deutschland)
Lucie Freynhagen (*1983 Leisnig, Deutschland)
Martin Höfer (*1982 Sondershausen, Deutschland)
David Ashley Kerr (*1986 Melbourne, Australien)
Adam Noack (*1984 Duisburg, Deutschland)
Martin Plüddemann (*1977 Hamm, Deutschland)
Andreas Ullrich (*1977 Freiberg, Deutschland)

Links:
Martin Höfer
rooom AG
Silke Fischer-Imsieke
Lucie Freynhagen
David Ashley Kerr
Adam Noack
Martin Plüddemann
Andreas Ullrich

Netzwerkveranstaltung „sichtbar.zeigbar.machbar.“ am 28.11.2018

Für alle Netzwerkinteressierten, Gründerinnen und Unternehmerinnen eine herzliche Einladung.

Mi. 28. November von 16:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr. Ort:  Villa Ingrid, Gutenbergstr.1, 99423 Weimar

  • Key Note „Gibt es Unterschiede in der Netzwerkarbeit bei Männern und Frauen?“
  • 3 verschiedene Workshops:
    • Einen guten Pitch zur eigenen Person und zum eigenen Unternehmen entwickeln.
    • Rhetorik und innere Haltung in der Netzwerkarbeit.
    • Persönliche Herausforderungen in der Netzwerkarbeit mit kollegialer Fallberatung.
  • Netzwerken, neue Kontakte und Begegnungen

Max. 50 Teilnehmerinnen. Anmeldungen werden nach Datum des Eingangs gelistet. Anmeldungen sind bis zum 23.11.2018 möglich. E-Mail: doris.elfert@thex-frauensache.de

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir reichen Getränke, Obst, Kuchen und für den Abend kleine Snacks.

Berufsorientierungs- und Fachkräftemesse der Region Saalfeld-Rudolstadt – inKontakt

ThEx Enterprise war dieses Jahr zum ersten Mal mit zwei Gründungsbegleitern auf der Berufsorientierungs- und Fachkräftemesse der Region Saalfeld-Rudolstadt – inKontakt vertreten.

Vom 21. bis 22. September konnten sich die zahlreichen Messebesucher, vorwiegend Schüler aus der Region,  in der Stadthalle Bad Blankenburg bei über 100 Ausstellern aus Privatwirtschaft sowie staatlichen Institutionen über berufliche Angebote wie Ausbildungen, duale Studiengänge,  Jobangeboten und Qualifizierungsmöglichkeiten informieren.

Auch wir waren vor Ort und knüpften zahlreiche gute Kontakte. Neben Auskünften und umfangreichem Info-Material an unserem Messestand wurden Gründungsinteressierte zudem in 2 Workshops zum Thema „Existenzgründung“ als Alternative oder nachgelagertes Betätigungsfeld zu Ausbildung und Beruf beraten.

Die Veranstaltung war aus unserer Sicht ein voller Erfolg! Wir bedanken uns bei allen Organisatoren und Unterstützern und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

  

Mikrodarlehensprogramm des Freistaats Thüringen: Unternehmen profitieren von günstigeren Konditionen und vereinfachtem Antragsprozess

Freiberufler seit heute von veränderten Rahmenbedingungen des Mikrodarlehensprogramms profitieren.

Im Vergleich zum bisherigen Verfahren zeigt sich eine deutliche Vereinfachung des Antragsprozesses – bei weiterhin geringen Zugangsvoraussetzungen und attraktiven Konditionen. Gezielt unterstützt werden dabei auch Personen mit Migrationshintergrund, Gründungen aus der Arbeitslosigkeit oder sogenannte „Zweite-Chance-Gründungen“.

Workshop “Zürcher Ressourcen Modell” (ZRM®) am 23.11. und 26.11.2018

Für Mentees und Mentorinnen des 2. Mentoringdurchgangs (MENT II)

23.11. und 26.11.2018 “Zürcher Ressourcen Modell” (ZRM®), Workshop

Zeit: 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort: ThEx, Erfurt

Referentin: Doris Voll

Ideen Flügel verleihen! – Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb 2018

 

Der Wettbewerb wird von ThEx innovativ in Trägerschaft der STIFT koordiniert und zusammen mit dem BIC Nordthüringen ausgerichtet.

Bis zum 31. Oktober 2018 können die Ideen zur Gründung eines Unternehmens über unser Online-Formular eingereicht werden.

 

Als erste Stufe der vom ThEx (Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum) angebotenen Gründungswettbewerbe bietet der Wettbewerb Gründungsinteressierten aus Nordthüringen die Gelegenheit, eine erfolgsversprechende Idee für neuartige Produkte, Verfahren, Prozesse oder Dienstleistungen von Experten bewerten zu lassen sowie Hinweise für die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu erhalten.

 

Gesucht werden kreative und innovative Idee. Haben Sie Mut und bewerben Sie sich!

 

Als Unterstützung bei der Ideenentwicklung und Formulierung des Wettbewerbsbeitrages können nach Absprache und Anmeldung kostenfreie Beratungen und Workshops im BIC Nordthüringen  bzw. in der Hochschule Nordhausen in Anspruch genommen werden.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, ihre Gründungsideen vor einer neutralen Fachjury zu präsentieren. Die Preisverleihung für die 3 besten Gründungsideen findet im November direkt im Anschluss an den Präsentationswettbewerb statt.

 

Die Preisgelder werden dankenswerterweise von den Sparkassen Nordhausen, Eichsfeld, Unstrut–Hainich und Kyffhäuser zur Verfügung gestellt und betragen 500 €, 300 € und 200 € für die ersten 3 Plätze. Alle Gründerteams die Ihre Idee vor der Jury präsentieren, erhalten zusätzlich eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50,00 €.

 

Im Rahmen der weiterführenden Wettbewerbsstufen, dem Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen und dem Thüringer Gründerpreis werden die Gründerinnen und Gründer weiterhin vom ThEx-Verbund begleitet und erfahren fortlaufend Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Gründungskonzepte.

Alle Informationen zum Wettbewerb, Veranstaltungstermine und Teilnahmeformulare sind aktuell auf der Internetseite  der BIC Nordthüringen GmbH www.bic-nordthueringen.de bereitgestellt.

 

Oder rufen Sie an! Informationen gibt  es unter 03632/66 55 200 oder unter skaufmann@bic-nordthueringen.de

 

Interview mit dem Gründerpreis-Gewinner YAZIO

 

Derzeit läuft die Bewerbungsfrist für den Thüringer Gründerpreis 2018. Existenzgründer und Jungunternehmer können sich bis zum 23. August in den Kategorien Businessplan, Jungunternehmen und Unternehmensnachfolge unter www.thex.de/gruenderpreis  bewerben.

Preisträger der Kategorie „Erfolgreiches Jungunternehmen“ war im vergangenen Jahr das Unternehmen YAZIO. Im Interview gibt Gründer und Geschäftsführer Florian Weißenstein Antworten:

 

Lieber Florian, über eine Million Menschen haben sich die App YAZIO bereits heruntergeladen. Was bieten ihr genau an?

Letztendlich bieten wir ein digitales Ernährungstagebuch an. Was wir deutlich besser machen als andere ist, dass wir es auf einem sehr einfachen Weg möglich machen, sich selbst aktiv zu tracken. An das jeweilige Ziel des Nutzers angepasst, stellen wir Ernährungspläne sowie die dazugehörigen Rezepte und Ernährungstipps zur Verfügung.

 

Stichwort Ernährung: Weißt du bei jedem Lebensmittel, was du isst, inzwischen den Kaloriengehalt auswendig? Isst Du noch die Tüte Chips beim Fernsehen?

Wir sind keine ausgebildeten Ernährungswissenschaftler, allerdings beschäftigen wir uns inzwischen seit vielen Jahren mit dem Thema. Von daher kennen wir die Nährwerte von den meisten Lebensmitteln ziemlich genau. Trotzdem esse ich auch mal eine Tüte Chips am Abend. Das ist auch nicht verwerflich. Ich denke, wirklich problematisch wird es erst, wenn sich eine Routine entwickelt und man jeden Abend zugreift.

 

2017 hat YAZIO den Thüringer Gründerpreis in der Kategorie „Erfolgreiches Jungunternehmen“ gewonnen. Was hat sich seitdem verändert?

Vor allem hat sich die öffentliche Wahrnehmung verändert und ich glaube das ist eigentlich das Wichtigste für uns, denn so etwas kann man mit Geld nicht aufwerten. Diese öffentliche Aufmerksamkeit ist für uns als junges Unternehmen sehr hilfreich und hat dafür gesorgt, dass wir mindestens in den Thüringer Landesgrenzen bekannter geworden sind.

 

Womit beschäftigt sich YAZIO derzeit und was sind die Ziele für die Zukunft?

Momentan ist die Erweiterung unseres Teams eine unserer Hauptaufgaben. Parallel dazu treiben wir intensiv die Internationalisierung voran. In Deutschland sind wir Marktführer in dem Bereich der Health and Fitness Apps. Mittel- bis langfristig wollen wir in den asiatischen und anglo-amerikanischen Raum expandieren.

 

www.thex.de/gruenderpreis

Gründerfrühstück Hildburghausen – ein Treffen mit Geschmack

Klein aber fein war das Gründerfrühstück am 15. Mai 2018 in Hildburghausen. Der Bürgersaal im Rathaus am Marktplatz war die historische Kulisse für ein topaktuelles Thema: „Wie viele Frösche muss ich küssen?“ war die Frage, deren Antwort ca. 20 Teilnehmende an diesem Vormittag in einem Impulsvortrag von PR-Expertin Anja Hauer erhielten.

Konkret ging es um das Thema Preispolitik. Eines, das für viele Existenzgründer, aber auch bestehende Unternehmen, immer aktuell ist. Wie verkaufe ich mich und meine Produkte und Leistungen also richtig? Bin ich mein Geld überhaupt wert und wie gehe ich eigentlich in eine Preisverhandlung? „Ihr seid nie die Günstigsten“, verrät Hauer. Sie rät dazu, sich durch Qualität abzusetzen. „Der Gründer ist die Marke. Wenn das Image stimmt, ist der Kunde auch bereit, mehr zu zahlen.“ Das wichtigste sei es, aufrecht in eine Preisverhandlung zu gehen. Dann klappt’s auch mit dem Kunden.

 

Im informellen Teil hatten alle Gründungsinteressierten die Möglichkeit, Erfahrungen untereinander auszutauschen oder direkt mit den ThEx-Projektpartnern und den Vertretern der Wirtschaftsförderung zu sprechen.

Organisatoren der Veranstaltung waren neben ThEx Enterprise die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer Südthüringen und die Wirtschaftsjunioren Schmalkalden/Meiningen sowie Thüringer Wald.

Anja Hauers Vortrag war ein Vorgeschmack auf ihre zweitätigen Seminare zur Preispolitik bei ThEx Enterprise. Interessierte können sich informieren auf https://www.thex.de/enterprise/seminare-und-workshops/

Famos 2018

Die FAMOS in Sonneberg hat sich fest im Veranstaltungskalender von ThEx Enterprise etabliert. Die Fachkräfte- und Ausbildungsmesse in Oberfranken und Südthüringen fand am 27. und 28. April 2018 statt. Zum wiederholten Mal war ThEx Enterprise mit einem Messestand in Sonneberg dabei. Schülern aller Schularten sowie Fachkräften, die sich neu orientieren wollen, informierte  ThEx Enterprise an beiden Tagen über die Themen Existenzgründung und Selbstständigkeit.

Unter dem Motto „Die Selbstständigkeit – meine Zukunft“ hat das  ThEx-Messeteam interessierten Gästen alle Fragen zum Thema Gründen in Thüringen beantwortet. Informieren, sensibilisieren, motivieren für das Thema Selbstständigkeit war die Intention. Dabei galt es nicht, für eine Existenzgründung zu werben, sondern viel mehr, die Gründung eines eigenen Unternehmens als Zukunftsperspektive aufzuzeigen. So kann eine Selbstständigkeit eine Alternative zum Angestelltenverhältnis sein, aber auch die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen – sei es im Anschluss an eine Ausbildung oder nach vielen Jahren Berufserfahrung.

Die überregionale Fachkräfte- und Ausbildungsmesse Oberfranken und Südthüringen (Famos) fand mittlerweile zum siebten Mal in Sonneberg statt. Initiator ist der Verein “WIR Wirtschaft-Innovation-Region – zwischen Rennsteig und Main”.  150 Unternehmen aus Oberfranken und Südthüringen boten an beiden Tagen mehr als 1.000 Jobs für berufserfahrene Fachkräfte und Lehrstellensuchende.