Aktion Gründer Profile 2014

Riesen im Erfurter Stadtgarten

Thüringer Netzwerk PRO GRÜNDEN startet Aktion zur Gründerwoche Deutschland

Eröffnung: Freitag der 14.11.2014 , 13.00 Uhr, Erfurt Hirschgarten

Sieben überlebensgroße Figuren werden ab Freitag (14.November 2014) bis zum 21.November den Erfurter Hirschgarten „besetzen“. Die Styroporfiguren zeigen Gründerinnen und Gründer mit ihrem Weg zu einem eigenen Unternehmen. Eine Schmerz-Frei-Trainerin aus Sonneberg, eine Fachfrau für Öffentlichkeitsarbeit und eine vielseitige Pianistin aus Jena, ein Instrumentenbauer aus dem Eichsfeld, ein Mode- und Kostümtheater sowie ein Möbelverkauf aus Weimar und zwei Lebensberaterinnen aus Erfurt – sie alle haben ihren Weg zur Gründung mit Unterstützung der Projekte im Netzwerk PRO GRÜNDEN genommen. Angefertigt wurden die sieben Riesen von Marco Meinhardt, einem Styroporkünstler aus Gera, der selbst zum Kreis der Gründerinnen und Gründer gehört.

Das Thüringer Netzwerk PRO GRÜNDEN will mit dieser Aktion den Unternehmergeist im Freistaat befördern. PRO GRÜNDEN ist zum fünften Mal Partner der Gründerwoche.  Gründerkultur, Gründerfenster, Gründerballon, Gründerkalender und jetzt Gründerprofile haben jeweils einen ganz eigenen Akzent gesetzt.

Plakat(1)_GründerProfile_Neu

Das Thüringer Netzwerk PRO GRÜNDEN ist Partner im ThEx, dem Thüringer Zentrum für Existenzgründung und Unternehmertum. Die sieben Teilprojekte arbeiten in Trägerschaft  der parisat gGmbH, einer Tochtergesellschaft des PARITÄTISCHEN, der Markus-Gemeinschaft e.V. aus Hauteroda, dem Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V.  und Alt Hilft Jung Thüringen e. V. (www.thex.de/progruenden).

Der Erfurter Hirschgarten entstand in Zusammenarbeit mit dem Bau der heutigen Staatskanzlei im 18.Jahrhundert und ist heute eine beliebte Grünanlage im Zentrum der Landeshauptstadt. Zu erreichen ist der Hirschgarten in fünf Gehminuten vom Anger.

Der 11. Thüringer Elevator Pitch: Glanz und Glorie in Gera

Beim 11. Thüringer Elevator Pitch wurden die besten Ideen und Geschäftsmodelle von 24 Start-ups und Wachstumsunternehmen ermittelt. Die Pitcher aus Deutschland, Finnland und der Schweiz stellten ihre Ideen im 3-Minuten-Vortrag dem Fachpublikum aus Investoren und möglichen zukünftigen Geschäftspartnern vor. Mehr als 300 Gäste verfolgten das hochkarätige Event unter dem Motto “Idee sucht Kapital – Idee sucht Know-how” im Geraer Theater.

Über den Thüringer Elevator Pitch

Die Veranstaltung fand im Geraer Theater unter dem Motto “Idee sucht Kapital − Idee sucht Know-how” statt. Organisiert wurde sie vom Thüringer Netzwerk für Innovative Gründungen der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT – www.stift-thueringen.de ). 

Die Bewerber erhielten die Möglichkeit, ihre innovativen Geschäftsideen in einer Kurzpräsentation einem internationalen Investorenpublikum vorzustellen. Der Elevator Pitch Thüringen hat sich zu einer festen Größe der Thüringer Gründerszene entwickelt. Der XII. Thüringer Elevator Pitch findet am 2. Juni 2015 in Pößneck statt. 

Weitere Informationen:

Gründerprofile: Erzählen Sie Ihre Geschichte und zeigen Sie Profil

Motive Gründeraktionen

Aufruf zum Wettbewerb zur Gründerwoche 2014

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte und zeigen Sie Profil!
 
Wenn Sie Lust haben, sich öffentlich zu präsentieren, medienwirksam über Ihre Gründung und Ihre Geschichte zu erzählen, dann schicken Sie uns Ihr PROFIL und nehmen Sie teil an unserem Wettbewerb „GRÜNDERPROFILE“. Die besten Bewerbungen erhalten die Möglichkeit, dass ihr PROFIL öffentlich wird!
 
In Form einer Styroporskulptur, eines Pappaufstellers oder einer lebensgroßen Fotografie werden alle ausgewählten PROFILE während der diesjährigen Gründerwoche Deutschland vom 17. – 22. November 2014 im „öffentlichem Raum“ an verschiedenen Orten in Thüringen ausgestellt und durch Presse, Rundfunk und MDR Fernsehen (Thüringenjournal) begleitet.

Mitmachen ist ganz einfach!

Bewerben können sich alle Gründer/innen, die in den vergangenen Monaten oder letzten 3 Jahren in Thüringen gegründet haben.
 
Egal welche Branche, ob alt oder jung, weiblich oder männlich, einzeln oder im Team und egal welche Nationalität – alle sind willkommen.
 

Wichtig ist:

  • eine funktionierende und aussagekräftige Homepage zu haben, nicht kamerascheu zu sein und
  • gern mit eigenen Vorstellungen zu agieren,
  • Mut zu machen,
  • andere zu motivieren und dazu die eigene Geschichte zu erzählen.

Bewerbungsunterlagen

  1. Name, Vorname,
  2. Firmenname, Ort, Kontakt:
  3. Unternehmerische Tätigkeit:
  4. Am Markt tätig seit:
  5. Homepage/fb:
  6. Darstellung Ihrer Geschichte/ Ihres PROFILES auf einer Seite (DIN A4) mit Text, Gestaltungselementen, etc.
Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Bewerbung und Fragen bitte an:

Parisat gGmbH/ Projekt: PRO GRÜNDEN
Betreff – GRÜNDERPROFILE
Jeannette Klein
OT Neudietendorf
Bergstraße11
99192 Nesse-Apfelstädt
 
E Mail: jklein@parisat.de
Tel.: (036202) 26 -210 oder (0361) 6546718
 
(c) ThEx pro gründen – Parisat gGmbH/ Projekt: PRO GRÜNDEN

Falling Walls Lab Berlin 2014: Interdisziplinärer Austausch für Nachwuchswissenschaftler und junge Berufstätige

fallingwallsflyer2014

Das Falling Walls Lab Berlin ist eine innovative Plattform für Nachwuchswissenschaftler und Young Professionals, die sich dem interdisziplinären Austausch und der Vernetzung widmet. 100 junge Forscher, Jungunternehmer und Innovatoren aus aller Welt präsentieren am 8. November 2014 ihre Forschungsprojekte, Ideen und Initiativen zu gesellschaftlichen Herausforderungen vor einer hochkarätigen Jury – in jeweils 3 Minuten. Die drei Gewinner des Lab werden von der Jury zu den “Falling Walls Young Innovators of the Year” gekürt, erhalten einen Geldpreis und treten mit ihren 3-Minuten-Vorträgen als Sprecher auf der Falling Walls Conference vor internationalem Publikum auf.

Das Falling Walls Lab findet im Rahmen der internationalen Falling Walls Conference statt, die jedes Jahr am Tag des Mauerfalls am 9. November 20 Spitzenforscher einlädt, ihre wissenschaftlichen Durchbrüche zu präsentieren. Für dieses Jahr haben u.a. Prof. Suzanne Topalian (Johns Hopkins School of Medicine) –  eine der führenden Forscherinnen im Bereich der Immuntherapie -, sowie der Bioingenieur Prof. Karl Deisseroth von der Stanford University als Sprecher zugesagt. 

Die Bewerbung für das Falling Walls Lab erfolgt online auf http://www.falling-walls.com  Bewerbungsschluss ist der 21. September 2014. Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Reisekosten können leider nicht übernommen werden. Mit der Einladung zum Falling Walls Lab erhält jeder Teilnehmer ein A.T. Kearney-Stipendium, das den Eintritt zur Falling Walls Conference und eine Übernachtung beinhaltet.

Weitere Informationen

 

 

Gnadenlos schick – Geld gesucht

Gnadenlos schick, das Modetheater aus Weimar will einen Imagefilm produzieren. TRICKOLOR Film GbR aus Jena hat gute Ideen und möchte den Film produzieren. Gesucht werden bis zum 29. Juni 2014 auf der Crowdfunding-Plattform visionbakery Unterstützer, die auch mit kleineren finanziellen Beiträgen ab 5,00 € das Vorhaben realisieren helfen. Übrigens, es gibt auch “was zurück”!

Hier geht’s zur Plattform: http://www.visionbakery.com/GNADENLOSschickGNADENLOS schick

Kommt die Produktion zustande, wird das ein neues Beispiel für einen PRO GRÜNDEN -Paarlauf. Das Teilprojekt Gründen in Gruppen hat die Gründung des Modetheaters von Mutter und Tochter begleitet. Enterprise am Standort Jena hat der TRICKOLOR Film GbR an den Start geholfen.

Spatenstich zum Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx)

Mit dem ersten Spatenstich erfolgt heute der Startschuss für den Erweiterungsbau der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt. Ab Mitte nächsten Jahres wird hier an zentraler Stelle das Beratungsangebot für Gründer und kleine Unternehmen von insgesamt 15 Partnern im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) gebündelt.

Dirk Kiefer, Leiter ThEx; Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer IHK Erfurt; Uwe Höhn, Thüringer Wirtschaftsminister; Dieter Bauhaus, Präsident IHK Erfurt; Elmar Dräger, Präsident Ingenieurkammer Thüringen (v.l.n.r.)

Dirk Kiefer, Leiter ThEx; Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer IHK Erfurt; Uwe Höhn, Thüringer Wirtschaftsminister; Dieter Bauhaus, Präsident IHK Erfurt; Elmar Dräger, Präsident Ingenieurkammer Thüringen (v.l.n.r.) | Foto: Oliver Grosser © 2014 IHK Erfurt

Erweiterungsbau der IHK Erfurt mit 2000qm

Der Erweiterungsbau der IHK bietet auf über 2.000 m2 Fläche eine innovative Kommunikationsplattform mit einem multifunktionalen Seminar- und Veranstaltungsbereich für Unternehmer, Existenzgründer, Ingenieure und Weiterbildungsabsolventen.

Synergien und Transparenz 

Erster Spatenstich für das ThEx am 20.05.2014

Erster Spatenstich für das ThEx am 20.05.2014

„Das neue Zentrum macht die Vielfalt an Beratungs- und Unterstützungsangeboten in Thüringen transparent und schafft Synergien“, erklärt IHK-Präsident Dieter Bauhaus. So seien die Wirtschaftskammern traditionell erste Ansprechpartner für Thüringer Unternehmen sowie Gründerinnen und Gründer und böten die Basis für eine umfassende Beratung im Verbund des ThEx. „Gründungsinteressierte und Jungunternehmer sollen gerade in der schwierigen Anfangsphase durch aufeinander abgestimmte Angebote bestmöglich unterstützt werden.“

Gründungsberatung aus einer Hand

„Thüringen bietet künftig Gründerberatung aus einer Hand“, sagt Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn. Aufgabe des ThEx sei es, die vorhandenen Beratungsstrukturen zu bündeln und einen einheitlichen Zugang zu schaffen. „Soweit wir wissen, ist die ThEx-Konzeption und -struktur einmalig in Deutschland.“

Eine Initiative der Thüringer Wirtschaftskammern

Das ThEx ist eine Initiative der sechs Thüringer Wirtschaftskammern und koordiniert einen Verbund mit neun Beratungsnetzwerken. Dafür wird das Projekt vom Thüringer Wirtschaftsministerium mit 1,3 Millionen Euro gefördert.

Erster Spatenstich für das neue Gebäude

Der Start für das Projekt im neuen Gebäude erfolgt mit dem ersten Spatenstich durch IHK-Präsident Dieter Bauhaus, Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn, IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser und den Leiter des ThEx, Dirk Kiefer.

Der Einzug ist geplant für Spätsommer 2015.

(IHK Erfurt)

Weitere Informationen

 

Kreatives Gründerzentrum und Ideenwerkstatt für Thüringen eröffnet

Konferenzraum der Bauhaus Factory WeimarHeute wird in Weimar die Bauhaus Factory eingeweiht, die mit 4,9 Millionen Euro Förderung durch das Thüringer Wirtschaftsministerium als Gewerbezentrum für die Kreativwirtschaft neu errichtet wurde.

„Weimar ist eine Hochburg der Kreativwirtschaft“, sagte Thüringens Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Staschewski heute in Weimar. „Die ‚Bauhaus Factory‘ soll künftig Gründerzentrum, Anlaufstelle und Ideenwerkstatt für die Branche in Thüringen sein.“ Die Errichtung eines solchen Gewerbezentrums ist eine Empfehlung der Potenzialanalyse für die Kreativwirtschaft, die im Juni 2011 vorgestellt worden war.

“In der Bauhaus Factory können Ideen entwickelt und Kooperationen begründet werden, die zu besonders innovativen und wachstumsträchtigen unternehmerischen Vorhaben führen” schätzt Dirk Kiefer, Leiter des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx), die positiven Effekte des neuen Gründerzentrums ein. “Wir wissen heute, dass die Impulse aus der Kreativwirtschaft besonders nachhaltig auch auf andere Branchen wirken. Damit ist die Bauhaus Factory ein wichtiger Partner für die im ThEx gebündelten Beratungs- und Vernetzungsangebote für Thüringer Existenzgründer/innen und KMU.”

Die Räume in der Bauhaus Factory stehen Gründer/innen und jungen Unternehmen bis zu einer Dauer von fünf Jahren zu besonders günstigen Konditionen zur Verfügung. Sehr attraktiv ist auch die Lage mitten auf dem Campus der Bauhaus Universität und im Herzen der Kreativwirtschaftsstadt Weimar.

Unternehmen in der Bauhaus Factory

Insgesamt acht Unternehmen der Kreativwirtschaft sind bereits als Mieter eingezogen und sorgen für eine Auslastung von 90% gleich zu Beginn.

Aber auch für Projekte, die erst noch zu einem gewerblichen Unternehmen werden wollen einschließlich der großen Gruppe der kreativen Freiberufler, steht die Bauhaus Factory offen: Ganz flexibel und auf Wunsch unverbindlich kann man die Kreativräume der THAK in Trägerschaft der RKW Thüringen GmbH als Arbeits- oder Besprechungsort nutzen. Hier sind noch Plätze zu haben.

Weitere Informationen

Gründer- und Unternehmerreport Thüringen 2013:
Mehr Qualität bei den Thüringer Existenzgründungen

Titel Gruender- und UnternehmerreportPünktlich zum öffentlichen Start des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) wurde von den sechs Thüringer Wirtschaftskammern der Gründer- und Unternehmerreport Thüringen 2013 vorgestellt.

Mit diesem jährlich erscheinenden Report beleuchten die Herausgeber in Zusammenarbeit mit den Partnern im Verbund des ThEx das Gründungsgeschehen im Freistaat.

Der Gründer- und Unternehmerreport fasst wesentliche Kennzahlen zu den aktuellen unternehmerischen Entwicklungen in Thüringen zusammen und gibt Handlungsempfehlungen für eine optimierte Förderung von Existenzgründungen und Wachstumsunternehmen.

Zu den wichtigsten Handlungsempfehlungen des Reports gehören die Fortführung der zielgruppenspezifischen Beratungsangebote in der Bündelung des Verbundes mit den Angeboten der Thüringer Wirtschaftskammern sowie die verstärkte Förderung insbesondere von wachstumsträchtigen und innovativen unternehmerischen Vorhaben.

 

Junges Unternehmerland Thüringen

Die Selbstständigenquote in Thüringen stieg 2012 mit 10,4% auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Ausgehend von 4,3% im Jahr 1991 hat sich dieser Wert mehr als verdoppelt und eine weitgehende Annäherung an den Bundesdurchschnitt von 11,0% erreicht. Der Unternehmensbestand in Thüringen liegt inzwischen bei knapp 90.000. Davon gehören allein 32.000 Betriebe zum Handwerk. Von den Betrieben mit Beschäftigten wurden 87% nach 1990 gegründet und haben einen Anteil von 82% an der Beschäftigung in Thüringen insgesamt.

Gründungen und Unternehmertum prägen Thüringen. Sie sind ein Grund für die gute Beschäftigungssituation und -sicherheit in Thüringen.

Qualität der Gründungen vor Quantität

Bei einem positiven wirtschaftlichen Umfeld nimmt die Erwerbstätigkeit zu. Damit verliert die Selbstständigkeit vor dem Hintergrund guter Angebote an abhängigen Beschäftigungsverhältnissen an Attraktivität. Das ist derzeit auch in Deutschland zu beobachten. Die Arbeitslosenquote 2012 fiel im Jahresdurchschnitt auf 6,8% in Deutschland und auf 8,5% (2013: 8,2%) in Thüringen. Die Quote Thüringens liegt seit Jahren mehr als 2%-Punkte unter dem Durchschnitt in Ostdeutschland und nimmt weiter ab. Gleichzeitig war 2012 das Jahr mit den wenigsten Gewerbeanmeldungen in der ganzen Bundesrepublik seit der Wiedervereinigung. Insgesamt gab es hier in Deutschland einen Rückgang um 7,8% auf 757.371, in Thüringen um 10,4% auf 14.037.

Dabei liegt aber der Anteil der Betriebsgründungen (Unternehmen mit besonderer wirtschaftlicher Substanz, die als Personen- oder Kapitalgesellschaft bzw. mit Mitarbeitern gegründet werden) in Thüringen 5,5% über dem Bundesdurchschnitt (Bund: 17,7%; Thüringen: 23,2%).

Zudem erhöht sich die Stabilität der Gründungen. Waren 2011 ein Jahr nach der Gründung noch 81,9% der Unternehmen am Markt aktiv, so stieg dieser Wert 2012 um 2,1% auf 84% an.

Innovative Gründungen werden gezielt unterstützt

High-Tech-Gründungen sind mit besonderen Wachstums- und Beschäftigungsimpulsen verbunden. Hier gab es 2012 über 200 Gründungen. Dabei stieg die Anzahl in der forschungsintensiven Industrie mit Hoch- und Spitzentechnologie von 44 auf 49 Gründungen (Anteil Deutschland: 0,98%, Thüringen: 1,54%), während die Neugründungen im Bereich der technologieorientierten Dienstleistungen auf 156 zurückgingen (Deutschland: 5,96%, Thüringen 4,91%).

Thüringen ist bei Gründungen im innovativen Gewerbe und insbesondere in der forschungsintensiven Industrie wettbewerbsfähig. Über das Hochschulgründernetzwerk und das Thüringer Netzwerk für innovative Gründungen sowie die auf Kooperation zielenden Angebote der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft, wird dieses Segment gezielt unterstützt.

Weitere Informationen

Das „ThEx“ startet und bietet Existenzgründern Beratung aus einer Hand

Thüringen bietet seinen Existenzgründern sowie kleinen und mittleren Unternehmen künftig Beratung „aus einer Hand“: Dazu sind ab sofort alle Angebote der Kammern und Beratungsnetzwerke im Freistaat für Gründer, Jungunternehmer, Unternehmensnachfolger usw. schrittweise zentral über das „Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum“ (ThEx) zugänglich. Das ThEx tritt unter einer einheitlichen Dachmarke, mit einem eigenen Internetportal (www.thex.de) und einer Informationshotline (0 800 0 THEXDE) auf.

Pressekonferenz zum ThEx am 9.4.2014

Pressekonferenz zum ThEx am 9.4.2014: Wirtschaftsminister Uwe Höhn, Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt Gerald Grusser, Dr. Merle Fuchs Projektleiterin des Thüringer Netzwerks für Innovative Gründungen und Dirk Kiefer, Leiter des ThEx (v.l.n.r.)  – © 2014 IHK Erfurt, Juliane Dorf

Zugleich errichtet die IHK Erfurt auf ihrem Gelände einen Erweiterungsbau, in dem das neue Gründerzentrum – neben seinen regionalen Angeboten – ab Mitte 2015 seinen Sitz haben wird. Der ThEx-Verbund ist eine Initiative der sechs Thüringer Wirtschaftskammern in Zusammenarbeit mit den Beratungsnetzwerken und wird bis Mitte 2015 vom Thüringer Wirtschaftsministerium mit 1,3 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

ThEx als Lotse bringt zum maßgeschneiderten Angebot

Thüringen verfüge über differenzierte Beratungs- und Unterstützungsangebote für Existenzgründer und KMU, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn heute anlässlich der Vorstellung des ThEx. Allerdings sei es für einen angehenden Unternehmer nicht immer ganz einfach, das gesamte Spektrum zu überblicken und das für ihn relevante Angebot herauszufiltern. „Das ThEx fungiert deshalb ab sofort als Lotse, der die Gründungsprojekte zum maßgeschneiderten Angebot bringt“, so Höhn. Nur ein abgestimmtes und koordiniertes Vorgehen aller Akteure könne zum Erfolg führen. „Soweit wir wissen, ist die ThEx-Konzeption und -struktur einmalig in Deutschland.“

Angesichts weiter sinkender Gewerbeanmeldungen gehe es aber auch darum, die Zahl der Gründungen in Thüringen stabil zu halten sowie Qualität, Wirtschaftskraft und die Anzahl der innovativen Gründungen weiter zu erhöhen. „Gerade bei den Existenzgründungen zählt Klasse statt Masse“, sagte der Wirtschaftsminister. Deshalb sei es erfreulich, dass sich der Anteil der Gründungen mit größerer wirtschaftlicher Substanz – beispielsweise von Unternehmen mit mehreren Beschäftigten – zuletzt erhöht hat: auf rund 27 Prozent bzw. 3.100 Betriebe im Jahr 2013. Bundesweit liegt dieser Anteil bei lediglich 17 Prozent. „Diese Zahlen bestätigen, dass unsere Förderung wirkt und dass die eingeschlagene Richtung stimmt. In der Unterstützung gerade solcher vielversprechender Gründungen sehe ich künftig eine Hauptaufgabe des ThEx.“

ThEx als Schweizer Taschenmesser der Gründungsförderung

„Das ThEx ist eine Art Schweizer Taschenmesser der Gründungsförderung. Für nahezu alle Vorhaben halten die Partner im ThEx-Verbund passgenaue Unterstützung bereit. Bundesweit einzigartig ist, dass die unterschiedlichen Partner auch ihre inhaltliche Arbeit aufeinander abstimmen. Hier ist das Ganze wirklich mehr als die Summe der Einzelbeiträge“ erläutert Dirk Kiefer, Leiter des ThEx.

ThEx als Verbund verzahnt Basis- und weiterführende Angebote

„Die Kammern sind traditionell die erste Anlaufstelle für alle Existenzgründer und bieten mit ihren Informationsgesprächen und –beratungen grundsätzliche Orientierung und Hilfestellungen. Im Verbund des ThEx können wir diese Basisangebote mit den weiterführenden Angeboten der zielgruppenspezifischen Netzwerke optimal verzahnen und leicht erreichbar machen“ sagt Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt.

ThEx vernetzt Gründerinnen und Gründern aus dem Handwerk mit anderen

„Die Thüringer Handwerkskammern bieten Betriebsberatungen, die optimal auf die Bedürfnisse des Handwerks zugeschnitten sind. Im ThEx sind wir mit unserem Handwerks-Lotsen als handwerksspezifische Anlauf- und Vermittlungsstelle vertreten. Wir sehen die positiven Wirkungen des Verbunds für das Thüringer Handwerk vor allem auch in der damit möglichen besseren Vernetzung zwischen den Gründerinnen und Gründern aus dem Handwerk mit den anderen Branchen“ stellt Thomas Malcherek, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt die besondere Funktion des ThEx für das Thüringer Handwerk heraus.

ThEx betreut im Jahr 5.000 Existenzgründungen intensiv

„Seit Jahren engagieren sich zahlreiche unterschiedliche Träger und Institutionen für die Förderung der Unternehmerkultur im Freistaat. Im Jahr 2013 wurden zum Beispiel fast 5.000 Existenzgründerinnen und –gründer durch die zielgruppenspezifischen Beratungsnetzwerke intensiv begleitet. Darüber hinaus konnten sich potentielle Gründer in rund 140 Veranstaltungen sowie ca. 300 Seminaren weiterqualifizieren. Diese werden wir zukünftig im ThEx gemeinsam planen und bewerben“ sagt Christine Fiedler, Geschäftsführerin der Parität Thüringen.

ThEx fördert positive Beschäftigungs- und Wachstumsimpulse besonders

„Wissens- und technologiebasierten Gründungsprojekten kommt gerade bei insgesamt zurückgehenden Gründungszahlen eine wichtige Rolle zu. Bei ihnen sind die positiven Beschäftigungs- und Wachstumsimpulse überdurchschnittlich groß. Wir sind froh, dass wir unsere auf diesen Bereich optimierten Coachingangebote in das ThEx einbringen können und auch den innovativen Vorhaben in anderen Netzwerken unser Know-how und unsere Kontakte zur Verfügung stellen können“ sagt Dr. Merle Fuchs, Head-Coach Thüringer Netzwerk für Innovative Gründungen.

Ein Verbund von 15 kompetenten Partnern

ThEx-Broschüre

(c) 2014 IHK Erfurt, Juliane Dorf

Zur Einrichtung des „Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum“ haben die beteiligten 15 Projektpartner und das Thüringer Wirtschaftsministerium im Oktober 2012 eine „Gemeinsame Erklärung“ unterzeichnet. Diese sieht u.a. die Zusammenarbeit bei Errichtung und Betrieb des ThEx, einen gemeinsamen Außenauftritt und ein einheitliches Internetportal zum Thema Existenzgründungen und Beratung, eine gemeinsame Veranstaltungs- und Seminarplanung, die Einrichtung einer Sondierungsberatung mit Lotsenfunktion sowie die gemeinsame Qualitätssicherung der Beratung vor.

Im Rahmen des ThEx arbeiten folgende Träger und Partner zusammen:

  • Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie;
  • Thüringer Industrie- und Handelskammern;
  • Thüringer Handwerkskammern;
  • RKW Thüringen GmbH;
  • Ellipsis Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH;
  • Gemeinnützige Gesellschaft für PARITÄTISCHE Soziale Arbeit
  • Thüringen gGmbH – PARISAT;
  • Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V.;
  • Markus-Gemeinschaft e. V.;
  • Alt Hilft Jung Thüringen e.V.;
  • Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft;
  • Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen;
  • Thüringer Business Angels Netzwerk e. V. (ThüBAN).

(Presseinformation des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie vom 9. April 2014)

Weitere Informationen

  • Die ThEx-Broschüre  zum Download als PDF-Datei
  • Das ThEx-Konzept mit der Presseinformation zur gemeinsamen Vereinbarung der ThEx-Partner vom 17. Oktober 2012 zum Downlod

Thüringer Gründertag »Einfach machen!« bot viel Motivation und Expertise zur Gründung

Der Thüringer Gründertag versammelte am 21. November 2013 Verantwortliche aus Wirtschaft und Politik, Experten und Unternehmer mit jungen Gründern und Gründungswilligen in der IHK Erfurt . Eingeladen hatte das Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx), das mit einem abwechslungsreichen Tagesprogramm die Vielfalt der Thüringer Gründerlandschaft aufzeigte und den Beteiligten in Workshops gezielt praktischen Rat und Hilfe zu ihrer Gründungsabsicht bereit stellte.

Im Rahmen der Gründerwoche Deutschland und der Global Entrepreneurship Week (GEW) stellte der Thüringer Gründertag im Freistaat Thüringen das Highlight der bundesweiten Aktionswoche dar. Die Teilnehmer der Tagung gewannen einen Überblick über die Bandbreite von Gründungen, die heute gut und fundiert unterstützt möglich sind. Über die klassischen Gründungen für Industrie und Handwerk hinaus wurde auch über die Chancen von Gründungen im Nebenerwerb über gemeinsames Gründen im Team, soziokulturelle Gründungen bis hin zu kreativwirtschaftlichen Gründungen informiert.   

Thüringer Gründertag – Freigabe V 1.2 from ThEx on Vimeo.

Unter dem Motto »Einfach machen!« konnte jungen Gründern, die gerade ins Unternehmerleben starten und Gründungswilligen, die diesen Schritt gehen wollen zwei Dinge mit auf den Weg gegeben werden: Mut und unterstützende Expertise. Die »Thüringer Erfolgsgeschichten« zeigten Unternehmer wie die Scitotec GmbH  , CoWorking Erfurt, Kallinich Media und Ella Henk , die dieses »Einfach machen!« erfolgreich in ihrer Selbstständigkeit als Unternehmer umgesetzt haben. Und als weiteren Motivationsfaktor und Höhepunkt des Tages stellte die abschließende Kürung und Prämierung der Landessieger der »Thüringer Gründungsideenwettbewerbe« die neuesten Geschäftsideen im Freistaat vor.

Als Treffpunkt war der Thüringer Gründertag eine willkommene Gelegenheit für Gründungsinteressierte ihr Netzwerk um Unternehmer und Kontakte zu erweitern.

 

Text: Boris Alexander Knop