Infoletter des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) Februar 2015

Das ThEx informiert Sie mit dem Infoletter über neuesten Ereignisse rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum in Thüringen.

Infoletter ThEx Februar 2015

Sie möchten in den Verteiler aufgenommen werden? Eine kurze Email genügt.

katharina.schroeter@thex.de

Gründerprämie: Förderinstrument für neue Ideen aus Thüringen

Gründerprämie: Förderinstrument für neue Ideen aus Thüringen

Seit dem 1. Januar 2015 gibt es mit der Gründerprämie ein neues Förderinstrument, welches Gründerinnen und Gründern in Thüringen den Weg zum eigenen Unternehmen erleichtern soll. Die Gründerprämie dient der Existenzsicherung in der Vorgründungsphase und unterstützt Gründungsvorhaben, die innovationsbasiert von besonderer wirtschaftlicher Bedeutung sind (wissens- oder kreativwirtschaftsbasierte Gründungen). Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus oder im Anschluss an ein Arbeitsverhältnis eine unternehmerische Idee umsetzen wollen. Die Gründerprämie besteht aus einem monatlichen Zuschuss von 2.000 Euro, bei Akademikern von 3.000 Euro und läuft für maximal 12 Monate. Die Antragstellung erfolgt über die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung mbH (GfAW) im Stichtagsverfahren. Eine Jury wählt dann aus den eingegangenen Anträgen geeignete Vorhaben aus. Während der Antragsphase und der gesamten Förderdauer werden die Gründerinnen und Gründer durch das Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) begleitet und unterstützt.    Wenn Sie allgemeine Fragen zur Gründerprämie oder ein konkretes Gründungsvorhaben haben, dann wenden Sie sich an:

stoerer-ThEx_hotline

oder senden Sie das Kontaktformular an info@thex.de.

Kontaktformular Gründerprämie

Gründer- und Unternehmerreport Thüringen 2014

Mit diesem jährlich erscheinenden Report beleuchten die Herausgeber in Zusammenarbeit mit den Partnern im Verbund des ThEx das Gründungsgeschehen im Freistaat.Der Gründer- und Unternehmerreport fasst wesentliche Kennzahlen zu den aktuellen unternehmerischen Entwicklungen in Thüringen zusammen und gibt Handlungsempfehlungen für eine optimierte Förderung von Existenzgründungen und Wachstumsunternehmen.Zu den wichtigsten Handlungsempfehlungen des Reports gehören die Fortführung der zielgruppenspezifischen Beratungsangebote in der Bündelung des Verbundes mit den Angeboten der Thüringer Wirtschaftskammern sowie die verstärkte Förderung insbesondere von wachstumsträchtigen und innovativen unternehmerischen Vorhaben. Umschlag Gründerreport 2013

Hoch motiviert: Neues wagen und sich der neuen Herausforderung stellen, stehen als persönliche Ziele im Vordergrund.

Neues wagen, sich selbst verwirklichen und selbstbestimmt arbeiten: Das sind die wesentlichen Beweggründe in Thüringen, um sich selbstständig zu machen. Sich der neuen Herausforderung Gründung stellen, ist mit 44% das wichtigste Motiv für Thüringens Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer. Nur noch für jede fünfte Gründung ist der Ausweg aus der drohenden Arbeitslosigkeit ein wesentlicher Beweggrund (20%). Im Vorjahr war dies noch für jede vierte Gründung der Fall (25%).

Gründerland Thüringen.

Thüringen ist ein Land der Gründer und des jungen Mittelstands. 87% der Betriebe wurden erst nach 1990 gegründet. Die Selbstständigenquote stieg von 4,3% auf 9,7% und hat den Bundesdurchschnitt von 10,7% fast erreicht. Die außerordentlich hohen Gründungszahlen der letzten Jahre werden daher nicht erreicht. Gleichwohl gab es in 2013 wiederum über 14.000 Gewerbeanmeldungen in Thüringen. Dabei lag der Anteil von Gründungen mit besonderer wirtschaftlicher Substanz an den Neugründungen mit 27% sogar 10%-Punkte über dem Bundesdurchschnitt – das sind Gründungen als Personen- und Kapitalgesellschaften bzw. mit mehreren Mitarbeitern. So werden 14% aller Unternehmen in Thüringen als GmbH gegründet (Deutschland: 12%). Zudem gab es 165 High-Tech-Gründungen. Davon gehörten 20 zur Spitzentechnologie – 5 mehr als im vergangenen Jahr. Hier ist das Gewicht von Forschung und Entwicklung am stärksten.

Im Handwerk stabilisieren sich die Neugründungszahlen.

Gerade in Thüringen ist das Handwerk mit 31.600 Betrieben eine starke Wirtschaftsmacht von nebenan. Zusammen mit Bayern (15,7) und Sachsen (14,5) hat Thüringen (14,3) den höchsten Betriebsbesatz in Deutschland je 1.000 Einwohner. Nach einem rückläufigen Trend in den letzten Jahren hat sich die Zahl der Gründungen im Handwerk stabilisiert von 1.757 in 2012 auf 1.754 in 2013.

Über 50% der Unternehmen sind 5 Jahre nach der Gründung noch aktiv am Markt.

Die Thüringer Gründungen sind stabil. Die Statistiken der Wirtschaftskammern belegen: 53,5% der Gründungen von 2009 sind noch am Markt aktiv. Dies entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem Jahr 2012 (53,1%). Nach einem Jahr liegt die Quote bei 82,4%, nach zwei bei 71% und nach drei Jahren bei 63,5%.

Frauen als Unternehmerinnen entwickeln gezielt ihr Unternehmen.

Der Frauenanteil bei Gründungen in Thüringen ist leicht gestiegen. 2013 erreicht der Anteil 35,5%, 2003 waren es 33,4%. Bis August 2014 stieg die Quote weiter auf 36,4%. Damit liegt Thüringen unter dem Bundeswert, der im Mehrjahresvergleich um 40% oszilliert. Frauengründungen werden in Thüringen mit eigenen Beratungs- und Vernetzungsangeboten über Büro Startklar gefördert.

Nebenerwerbsgründungen nehmen zu.

2013 erfolgten 36,9% der Gewerbeanmeldungen im Nebenerwerb. Hier ist seit 2003 ausgehend von 18,7% ein kontinuierlicher Anstieg zu verzeichnen. Der Nebenerwerb ist dann z.B. für die Gründung attraktiv, wenn parallel zu Studium oder einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis gegründet wird, um mit systematischer Vorbereitung später in den Vollerwerb zu wechseln. Auch dies ist ein deutliches Zeichen für den Rückgang von Gründungen aus der Not heraus.

Weitere Informationen

Thüringer Gründertag 2014: Rückblick und Präsentationen

141120_IHK_Gruendertag_web_0060

Im Rahmen der Gründerwoche Deutschland veranstaltete das Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum am 20. November 2014 den nunmehr 5. Thüringer Gründertag.

Erklärtes Ziel des Gründertages war es, mehr Menschen für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern und ihnen die Chancen und Möglichkeiten der unternehmerischen Selbstständigkeit aufzuzeigen.

Neben einem inspirierenden Impulsvortrag des Thüringer Multiunternehmers Mike Fischer berichteten Gründer und erfahrene Unternehmer von ihren Erfolgsgeschichten. In zahlreichen Workshops konnten (potenzielle) Gründer ihre Fragen mit Experten diskutieren. Die Referenten verrieten Tipps und Tricks, machten auf Fallstricke aufmerksam und ließen die Teilnehmer an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben.

Unten finden Sie die Workshopprogramme sowie ausgewählte Präsentationen der Referenten.

Programm

9.00 Uhr  Begrüßung

Gerald Grusser › Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt

9.05 Uhr  Grußwort 

Jochen Staschewski › Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

9.15 Uhr  Keynote ›Erfolg hat, wer Regeln bricht‹

Eine leidenschaftliche Anleitung für erfolgreiches Gründen

 Mike Fischer › Multi-Unternehmer aus Thüringen

10.30 Uhr Workshoprunde I

1. ›Meine Idee und Ich!‹ – Ideencoaching für Gründer

Dirk Wegler, Swen Köcher › ThEx pro gründen

2. ›1-2-3 Pitch!‹ – Kurz und knackig Präsentieren

Claudia Kiesling › ThEx innovativ

3. ›Selbst und ständig‹ – Zeit- und Selbstmanagement für Existenzgründer

Gunter Harsch › ThEx pro gründen

4. ›Mit den Händen denken‹ – Design Thinking für das Startup

Steffen Bahnsen › Designer und Innovationsexperte

5. ›Der perfekte Plan‹ – Insidertipps für das Bankgespräch

Oliver Krahl › Mikrofinanzagentur Thüringen
Michael Kalb › Sparkasse Mittelthüringen

6. ›Auf einer guten Basis‹ – Unternehmensübernahme als Alternative zur (Neu-) Gründung

Detlef Schmidt, Franziska Herda › Nachfolgelotsen im ThEx 
Sandra Köditz › Geschäftsführerin ESV, Elektro-Mechanik Schaltschrank- und Verteilungsbau GmbH

12.30 Uhr Mittagspause und Netzwerken

13.30 Uhr   Podiumsgespräch ›Was wirklich zählt‹

Gründer und erfahrene Unternehmer »plaudern aus dem Nähkästchen«

Patrick Biesinger › cocoon GmbH 
Peter Henkel › EPC Group
Manfred Hübner › Nutzfahrzeuge Hübner GmbH 
Christoph Rüger › Synesty GmbH
Melanie Thurm › DAS SCHWARZE SCHAF®

14.30 Uhr Workshoprunde II

7. ›Vom Umgang mit der Zukunft‹ – Trendanalysen für Ideen und Geschäftsmodelle

Christiane Kilian › ThEx innovativ

8. ›Fatal sozial!‹ – Werben und Kommunizieren online

Michael Krömer › freier Berater und Redakteur

9. ›Unter Freunden‹ – Grundlagen und Fallstricke bei Kooperationen

Brigitte Schramm, Jeannette Klein › ThEx pro gründen

10. ›Pleite garantiert‹ – Typische Fehler im Gründungsprozess

Dennis Carl, Lars Mohnhaupt, Robert Kindervater › BSAG GmbH

11. ›Klare Regeln für’s Geschäft‹ – Das 1×1 der Verträge

Daniel Moelle › Rechtsanwaltskanzlei MOELLE RECHTSANWALT

12. ›So geht’s‹ – Erfolgreiche Thüringer Gründer und Unternehmer geben Tipps aus erster Hand

Ulf Schwalbe › mycookies 
Dieter Ortmann › maxx-solar & energie

Moderation: Juliane Kummer › Wirtschaftsjunioren Mittelthüringen

 

ThEx pro gründen – Aktion Gründer Profile 2014 – Eindrücke

Feller

Profile   gnadenlos Tabea  bad und co         
                 
 Schubach  Plakat1 GrnderProfile Neu

Violine

 oko  WAO        

Der 11. Thüringer Elevator Pitch: Glanz und Glorie in Gera

Beim 11. Thüringer Elevator Pitch wurden die besten Ideen und Geschäftsmodelle von 24 Start-ups und Wachstumsunternehmen ermittelt. Die Pitcher aus Deutschland, Finnland und der Schweiz stellten ihre Ideen im 3-Minuten-Vortrag dem Fachpublikum aus Investoren und möglichen zukünftigen Geschäftspartnern vor. Mehr als 300 Gäste verfolgten das hochkarätige Event unter dem Motto “Idee sucht Kapital – Idee sucht Know-how” im Geraer Theater.

Über den Thüringer Elevator Pitch

Die Veranstaltung fand im Geraer Theater unter dem Motto “Idee sucht Kapital − Idee sucht Know-how” statt. Organisiert wurde sie vom Thüringer Netzwerk für Innovative Gründungen der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT – www.stift-thueringen.de ). 

Die Bewerber erhielten die Möglichkeit, ihre innovativen Geschäftsideen in einer Kurzpräsentation einem internationalen Investorenpublikum vorzustellen. Der Elevator Pitch Thüringen hat sich zu einer festen Größe der Thüringer Gründerszene entwickelt. Der XII. Thüringer Elevator Pitch findet am 2. Juni 2015 in Pößneck statt. 

Weitere Informationen:

Gründerprofile: Erzählen Sie Ihre Geschichte und zeigen Sie Profil

Motive Gründeraktionen

Aufruf zum Wettbewerb zur Gründerwoche 2014

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte und zeigen Sie Profil!
 
Wenn Sie Lust haben, sich öffentlich zu präsentieren, medienwirksam über Ihre Gründung und Ihre Geschichte zu erzählen, dann schicken Sie uns Ihr PROFIL und nehmen Sie teil an unserem Wettbewerb „GRÜNDERPROFILE“. Die besten Bewerbungen erhalten die Möglichkeit, dass ihr PROFIL öffentlich wird!
 
In Form einer Styroporskulptur, eines Pappaufstellers oder einer lebensgroßen Fotografie werden alle ausgewählten PROFILE während der diesjährigen Gründerwoche Deutschland vom 17. – 22. November 2014 im „öffentlichem Raum“ an verschiedenen Orten in Thüringen ausgestellt und durch Presse, Rundfunk und MDR Fernsehen (Thüringenjournal) begleitet.

Mitmachen ist ganz einfach!

Bewerben können sich alle Gründer/innen, die in den vergangenen Monaten oder letzten 3 Jahren in Thüringen gegründet haben.
 
Egal welche Branche, ob alt oder jung, weiblich oder männlich, einzeln oder im Team und egal welche Nationalität – alle sind willkommen.
 

Wichtig ist:

  • eine funktionierende und aussagekräftige Homepage zu haben, nicht kamerascheu zu sein und
  • gern mit eigenen Vorstellungen zu agieren,
  • Mut zu machen,
  • andere zu motivieren und dazu die eigene Geschichte zu erzählen.

Bewerbungsunterlagen

  1. Name, Vorname,
  2. Firmenname, Ort, Kontakt:
  3. Unternehmerische Tätigkeit:
  4. Am Markt tätig seit:
  5. Homepage/fb:
  6. Darstellung Ihrer Geschichte/ Ihres PROFILES auf einer Seite (DIN A4) mit Text, Gestaltungselementen, etc.
Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Bewerbung und Fragen bitte an:

Parisat gGmbH/ Projekt: PRO GRÜNDEN
Betreff – GRÜNDERPROFILE
Jeannette Klein
OT Neudietendorf
Bergstraße11
99192 Nesse-Apfelstädt
 
E Mail: jklein@parisat.de
Tel.: (036202) 26 -210 oder (0361) 6546718
 
(c) ThEx pro gründen – Parisat gGmbH/ Projekt: PRO GRÜNDEN

Falling Walls Lab Berlin 2014: Interdisziplinärer Austausch für Nachwuchswissenschaftler und junge Berufstätige

fallingwallsflyer2014

Das Falling Walls Lab Berlin ist eine innovative Plattform für Nachwuchswissenschaftler und Young Professionals, die sich dem interdisziplinären Austausch und der Vernetzung widmet. 100 junge Forscher, Jungunternehmer und Innovatoren aus aller Welt präsentieren am 8. November 2014 ihre Forschungsprojekte, Ideen und Initiativen zu gesellschaftlichen Herausforderungen vor einer hochkarätigen Jury – in jeweils 3 Minuten. Die drei Gewinner des Lab werden von der Jury zu den “Falling Walls Young Innovators of the Year” gekürt, erhalten einen Geldpreis und treten mit ihren 3-Minuten-Vorträgen als Sprecher auf der Falling Walls Conference vor internationalem Publikum auf.

Das Falling Walls Lab findet im Rahmen der internationalen Falling Walls Conference statt, die jedes Jahr am Tag des Mauerfalls am 9. November 20 Spitzenforscher einlädt, ihre wissenschaftlichen Durchbrüche zu präsentieren. Für dieses Jahr haben u.a. Prof. Suzanne Topalian (Johns Hopkins School of Medicine) –  eine der führenden Forscherinnen im Bereich der Immuntherapie -, sowie der Bioingenieur Prof. Karl Deisseroth von der Stanford University als Sprecher zugesagt. 

Die Bewerbung für das Falling Walls Lab erfolgt online auf http://www.falling-walls.com  Bewerbungsschluss ist der 21. September 2014. Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Reisekosten können leider nicht übernommen werden. Mit der Einladung zum Falling Walls Lab erhält jeder Teilnehmer ein A.T. Kearney-Stipendium, das den Eintritt zur Falling Walls Conference und eine Übernachtung beinhaltet.

Weitere Informationen

 

 

Gnadenlos schick – Geld gesucht

Gnadenlos schick, das Modetheater aus Weimar will einen Imagefilm produzieren. TRICKOLOR Film GbR aus Jena hat gute Ideen und möchte den Film produzieren. Gesucht werden bis zum 29. Juni 2014 auf der Crowdfunding-Plattform visionbakery Unterstützer, die auch mit kleineren finanziellen Beiträgen ab 5,00 € das Vorhaben realisieren helfen. Übrigens, es gibt auch “was zurück”!

Hier geht’s zur Plattform: http://www.visionbakery.com/GNADENLOSschickGNADENLOS schick

Kommt die Produktion zustande, wird das ein neues Beispiel für einen PRO GRÜNDEN -Paarlauf. Das Teilprojekt Gründen in Gruppen hat die Gründung des Modetheaters von Mutter und Tochter begleitet. Enterprise am Standort Jena hat der TRICKOLOR Film GbR an den Start geholfen.

Spatenstich zum Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx)

Mit dem ersten Spatenstich erfolgt heute der Startschuss für den Erweiterungsbau der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt. Ab Mitte nächsten Jahres wird hier an zentraler Stelle das Beratungsangebot für Gründer und kleine Unternehmen von insgesamt 15 Partnern im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) gebündelt.

Dirk Kiefer, Leiter ThEx; Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer IHK Erfurt; Uwe Höhn, Thüringer Wirtschaftsminister; Dieter Bauhaus, Präsident IHK Erfurt; Elmar Dräger, Präsident Ingenieurkammer Thüringen (v.l.n.r.)

Dirk Kiefer, Leiter ThEx; Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer IHK Erfurt; Uwe Höhn, Thüringer Wirtschaftsminister; Dieter Bauhaus, Präsident IHK Erfurt; Elmar Dräger, Präsident Ingenieurkammer Thüringen (v.l.n.r.) | Foto: Oliver Grosser © 2014 IHK Erfurt

Erweiterungsbau der IHK Erfurt mit 2000qm

Der Erweiterungsbau der IHK bietet auf über 2.000 m2 Fläche eine innovative Kommunikationsplattform mit einem multifunktionalen Seminar- und Veranstaltungsbereich für Unternehmer, Existenzgründer, Ingenieure und Weiterbildungsabsolventen.

Synergien und Transparenz 

Erster Spatenstich für das ThEx am 20.05.2014

Erster Spatenstich für das ThEx am 20.05.2014

„Das neue Zentrum macht die Vielfalt an Beratungs- und Unterstützungsangeboten in Thüringen transparent und schafft Synergien“, erklärt IHK-Präsident Dieter Bauhaus. So seien die Wirtschaftskammern traditionell erste Ansprechpartner für Thüringer Unternehmen sowie Gründerinnen und Gründer und böten die Basis für eine umfassende Beratung im Verbund des ThEx. „Gründungsinteressierte und Jungunternehmer sollen gerade in der schwierigen Anfangsphase durch aufeinander abgestimmte Angebote bestmöglich unterstützt werden.“

Gründungsberatung aus einer Hand

„Thüringen bietet künftig Gründerberatung aus einer Hand“, sagt Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn. Aufgabe des ThEx sei es, die vorhandenen Beratungsstrukturen zu bündeln und einen einheitlichen Zugang zu schaffen. „Soweit wir wissen, ist die ThEx-Konzeption und -struktur einmalig in Deutschland.“

Eine Initiative der Thüringer Wirtschaftskammern

Das ThEx ist eine Initiative der sechs Thüringer Wirtschaftskammern und koordiniert einen Verbund mit neun Beratungsnetzwerken. Dafür wird das Projekt vom Thüringer Wirtschaftsministerium mit 1,3 Millionen Euro gefördert.

Erster Spatenstich für das neue Gebäude

Der Start für das Projekt im neuen Gebäude erfolgt mit dem ersten Spatenstich durch IHK-Präsident Dieter Bauhaus, Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn, IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser und den Leiter des ThEx, Dirk Kiefer.

Der Einzug ist geplant für Spätsommer 2015.

(IHK Erfurt)

Weitere Informationen