Im Rahmen von ThEx-StartInno tritt die IHK Südthüringen als Projektkoordinator auf. Zur Umsetzung des Projekts setzt die IHK Südthüringen eigens für das Projekt ausgewählte Innovationsbotschafter ein. Sie sind Experten auf dem Gebiet der Innovationsentwicklung.

Die Innovationsbotschafter führen das Erstgespräch durch und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen einen Innovation Quick Check. Das Ergebnis ist ein für Ihr Unternehmen zugeschnittener Innovationskompass.

Die Innovationsbotschafter unterstützen Sie mit ihrem professionellem Know-How.

Wolfram König - langjähriger Wirtschaftsförderer der Stadt Steinbach-Hallenberg

Wolfram König

Langjähriger Wirtschaftsförderer der Stadt Steinbach-Hallenberg

Telefon: 0151 11459136

E-Mail: koenig.startinno@suhl.ihk.de

Reinhard Jacob - Unternehmer und Geschäftsführer

Reinhard Jacob

Langjähriger Unternehmer und Geschäftsführer

Telefon:  0151 68181000

E-Mail: jacob.startinno@suhl.ihk.de

Holger Krause - PDL-H. Krause und Geschäftsführer der PORTEC GmbH

Holger Krause

Inhaber PDL-H. Krause und Geschäftsführer der PORTEC GmbH

Telefon: 0172 3676030

E-Mail: krause.startinno@suhl.ihk.de

Weitere Informationen zum Thema Innovationen erhalten Sie hier.

Den aktuellen Projektflyer finden Sie hier: StartInno Flyer 2020.

 

 

Projektbeispiele

 

Strategieentwicklung und Patentanmeldung im Bereich Werkzeugmaschienenbau

 

Der Dienstleister bietet mit 25 Mitarbeitern Serviceleistungen für die Instandhaltung von Werkzeugmaschinen an. Davon umfasst sind bspw. die Reparatur von Dreh- und Fräsmaschinen sowie das Anfertigen von Hydraulikschläuchen und Ersatzteilservice.

Der im Unternehmen durchgeführte Innovation Quick Check zeigte, dass das Thema Innovation in dem Unternehmen zwar bekannt ist, aber die Entscheidungen aus dem Bauch heraus getroffen werden. Es fehlt an einer Innovationstrategie, Mitarbeiter werden nur zum Teil in die Innovationsprozesse einbezogen. Auch fürchtet das Unternehmen, von der Zunahme des Fachkräftemangels betroffen zu sein. Ebenso wurde eine Problemstellung im Bereich Patentanmeldung und Patentverwertung für Prüfeinrichtung herausgearbeitet.

Zur Lösung der genannten Problemstellungen hatte der Innovationsbotschafter mit dem Unternehmen unterschiedliche Möglichkeiten erarbeitet. Das Patent konnte mit Unterstützung durch ThEx StartInno bereits angemeldet werden. Die Mitarbeiterbindung ließe sich dadurch erhöhen, wenn die Mitarbeiter in die Innovationsprozesse miteinbezogen werden und interne sowie externe Weiterbildungsangebote nutzen. Zugleich wirkt dies fachkräftesichernd. Zur Erstellung einer Innovationsstrategie kann es bspw. dienen, wenn die Erprobung von Prototypen durch regionale Partner unterstützt wird, z. B. deren funktionale Optimierung.

 

Netzwerkarbeit verbessern und Produktinnovation

 

Beispiel 1

Ein Unternehmen ist mit 12 Mitarbeitern im Bereich der Elektrotechnik/Gerätetechnik tätig. Den größten Umsatz erzielt das Unternehmen mit Gebläsesystemen für mobile Ausrüstungen, u.a. in größeren Fahrzeugen. Im Rahmen der Durchführung eines Unternehmens Quick Check in ThEx StartInno zeigte sich, dass Produktentwicklungen zumeist auf Kundenwunsch erfolgt, für eigene Entwicklungen kein systematischer, eigenständiger Vertrieb besteht und eine umfassende Personalrekrutierung nur eingeschränkt stattfindet. Ein Enterprise Resource Planning System (ERP) befindet sich im Aufbau und wird etappenweise in die Produktion überführt. Im Rahmen der Auswertung wurden Möglichkeiten aufgezeigt kleinere Projekte durch wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen weiterzuverfolgen. Auch wurden Wege zur Personalentwicklung erörtert, Ziele in der Technologieentwicklung erarbeitet und dem Unternehmen geraten, eine laufende eigene Produktentwicklung fortzusetzen, ggf. mit Hilfe Thüringer Hochschuleinrichtungen oder dem Einsatz von Förderinstrumente. Dieser Vorschlag wurde durch die Neuentwicklung eines Desinfektionsgeräts bereits realisiert.

 Beispiel 2

Der Softwaredienstleister mit 6 Mitarbeitern erbringt Dienstleistungen für softwaregestütze Lagerprozesse und für die Softwareentwicklung externer Partner. Das weiterentwickelte und betreute Lagerverwaltungssystem für einen der Marktführer im Bereich Paternoster-Lager macht dabei den größten Anteil am Umsatz aus. Von der Teilnahme am Projekt ThEx StartInno erwartete der Dienstleister, einen erweiterten Blick von außen auf sein Unternehmen und den Zugang zu Netzwerken mit Software-Entwicklungsbedarfen herzustellen. Bei Durchführung des Innovation Quick Checks vor Ort konnten gemeinsam mit dem Innovationsbotschafter unterschiedliche Problemstellungen identifiziert werden, u.a. dass Innovationen überwiegend vom Kunden angetrieben werden. Für unternehmensinterne Eigenentwicklung von Innovationen sind die Ressourcen nicht vorhanden und die dafür notwendigen Personalkapazitäten im speziellen Feld der Softwareentwicklung begrenzt.

In Auswertung der Analyse wurden zur Sicherung und Weiterentwicklung von Innovationen dem Dienstleister Empfehlungen für die Technologieentwicklung und Möglichkeiten zum Aufbau von qualifiziertem Personal übergeben. Diese Empfehlungen werden von dem Dienstleister umgesetzt, indem dieser u.a. denverstärkten Kontakt zur angrenzenden Universität mit deren informationstechnischen Fachbereichen sucht. Auch wurde die Mitarbeit in Netzwerken und Vereinen mit Anwendern von Softwaresystemen verstärkt.

 

Damit Vergangenheit Zukunft hat…

 

Ein südthüringer Holzbau Unternehmen mit 40 Mitarbeiter erzielt einen beträchtlichen Umsatzanteil mit Sanierungen und komplizierten Rekonstruktionen von Tragwerken an historischen Gebäuden. Das Familienunternehmen bietet die gefragten Dienstleistungen nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz, in Österreich oder in anderen EU-Ländern an. Aktuell erfolgt die Erweiterung des Geschäftsbetriebes auf einen neuen, umsatzträchtigen Geschäftsbereich, dem Bau von Holzhäusern nach Kundenwunsch. In diesem zukunftweisenden Segment wird die Planung, Projektierung und die Produktion von Holz-Fertighäusern zu einer weiteren Quelle der Wertschöpfung im Unternehmen ausgebaut.

Mit der Teilnahme am Projekt ThEx StartInno verfolgt der Projektleiter des Unternehmens die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens weiter zu steigern, die Ressourcen im Unternehmen besser zu nutzen und die Fachkräftebasis weiter zu festigen. Hierbei stand der Innovationsbotschafter gemeinsam mit dem Projektleiter den Herausforderungen gegenüber, dass es in einem Handwerksbetrieb doch ein Stück weit schwieriger ist, Innovationsprozesse in Gang zu bringen.

Da verschiedene Baustellen bundesweit verteilt sind, kommen dem Teamleiter neue kreative und betriebswirtschaftliche Inhalte zu, die erfolgreich abzuarbeiten sind. Diesem Ziel folgend, legt die Geschäftsführung hohen Wert auf jede innovative Idee gleich aus welchem Gewerk oder von welchem Mitarbeitern ein Verbesserungsvorschlag eingebracht wird.

Während des Innovation Quick Checks zeigte sich, dass alleine innovative Ideen von Mitarbeitern und Geschäftsführung zukünftig nicht ausreichen werden, das Unternehmen am Markt zu festigen und für Kunden attraktiv zu halten.

Vielmehr ist es notwendig in Anlagen, Maschinen und sinnvoll in technologisch notwendige Ausrüstungen zu investieren. Hierfür konnten gemeinsam mit dem Innovationsbotschafter ein Investitionsvorhaben vorgeschlagen und eine Finanzierungsvorschau diskutiert werden. Dabei wurden Förderinstrumente von Land und Bund, insbesondere spezielle Angebote der Thüringer Aufbaubank für die Technologie- u. Infrastrukturförderung adressiert.

 

 

Der Innovationscampus smalcalda

Logo InnovationCampus smalcalda

Wichtiger Projektpartner ist der Innovationscampus smalcalda. Er bündelt die Kompetenzen der Innovationstreiber Hochschule Schmalkalden, der GFE Schmalkalden e.V. und des Technologie- und Gründerzentrums Schmalkalden auf deren Wissensgebieten in Forschung, Entwicklung und Dienstleistung.