Sie wollen Ihr Unternehmen übergeben und haben Fragen?

Eine Unternehmensnachfolge gliedert sich idelaerweise in die drei Phasen Vorbereitung, Umsetzung und Stabilisierung. Dabei ist für die Übergabe einiges zu beachten.

Übergabe eines Unternehmens – Was müssen Sie beachten?

  1. Vorbereitung
    • Wann ist der Zeitpunkt der Übergabe?
    • Erfolgt die Übergabe familienintern oder extern?
    • Welche Anforderungen muss der Nachfolger erfüllen?
    • Ist Ihre Altersvorsorge ausreichend?
  2. Umsetzung
    • Steht der Zeitpunkt der Übergabe fest?
    • Ist der Wechsel der Betriebsprüfung organisiert und sind die Spielregeln der Übergabe festgelegt?
    • Sind rechtlich verbindliche Vereinbarungen getroffen?
    • Ist die geplante Übergabe vertraglich und steuerlich bewertet?
  3. Stabilisierung
    • Können Sie von Ihrem Unternehmen loslassen?
    • Ist eine Übergabezeit mit Beratung des Nachfolgers definiert?
    • Ist ein Beratervertrag sinnvoll?
    • Wie können Sie Ihre Rente aufbessern?

Haben Sie an alles gedacht?

Unsere Übergabe-Checkliste für Sie

  1. Vorbereitung
    • Informationen bei externen Stellen erhoben (zuständige Kammer, Berater)
    • innere Bereitschaft zur Übergabe prüfen
    • betriebliche und persönliche Ziele sowie Zeitplan für die Übergabe entwickeln
    • relevante Unternehmensinformationen zusammenstellen
    • Wege zur Suche nach einem geeigneten Nachfolger bestimmen
    • Übergabeattraktivität des Betriebs gezielt steigern
    • Notfallstrategie ausarbeiten
    • eigene Altersvorsorge sichern
    • Übergabevertrag mit dem potenziellen Nachfolger entwickeln
  2. Umsetzung
    • Übergabezeitpunkt festlegen
    • Form der Nachfolge bestimmen und vertraglich regeln
    • wirtschaftliche Bewertung des Betriebs vornehmen und finanzielle Übergabemodalitäten klären
    • (steuer)rechtliche Aspekte einbeziehen
    • offene Kommunikation und konkrete Aufgabenstellung mit dem Nachfolger vereinbaren
    • Mitarbeiter, wichtige Geschäftspartner und Kunden rechtzeitig über den Übergabeprozess informieren
    • Möglichkeiten des Hinzuverdienstes klären
  3. Stabilisierung
    • ausreichende Einarbeitung des Nachfolgers gewährleisten
    • unerwünschte Einmischung vermeiden
    • den Rückzug aus dem Arbeitsleben >bewältigen<
    • Möglichkeiten einer ehrenamtlichen oder beratenden Tätigkeit in Erfahrung bringen