Wir bringen Gründer und Unternehmer zusammen

“Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.”

– Wilhelm von Humboldt –

  • Netzwerken auf dem Mentoring-Sommerfest 2019

  • Gute Gespräche zwischen Mentoren und Mentees

  • Mentoren erhalten Thüringer Mentorennadel

  • Reger Austausch und gute Gespräche

Was ist Mentoring?

Mentoring ist keine neue Erfindung. Seit Jahrtausenden geben wir Menschen unsere Erfahrungen an jüngere Generationen weiter. Dabei geht es weniger um einen Altersvorsprung, sondern um einen Erfahrungs- und Wissensvorsprung. Unsere Mentoren bei ThEx Mentoring sind zwischen 25 und 75 Jahren alt. Die einen sind noch aktiv im Unternehmen, die anderen können sich ihre Zeit etwas freier für spannende Projekt einteilen. Je nach Bedarf vermitteln wir den Kontakt zu Mentorinnen und Mentoren mit dem passenden Erfahrungskompetenzen an Gründerinnen und Gründer.

Wie kann Mentoring helfen?

Es heißt immer, man muss durch Fehler lernen. Das sehen wir in vielenBereichen auch so. Möglichst viel ausprobieren und feststellen, wie es nicht geht. Es gibt aber auch Fehler, die teuer sind, die andere schon gemacht haben und die man von weitem sehen kann. Die muss man bei einer Gründung nicht zwingend wiederholen. Hier hilft es mit Menschen zu sprechen, die den einen oder anderen Fehler ausprobiert haben.

Mentoring hilft aber vor allem auch dabei, stark zu bleiben und sich nicht allein zu fühlen. Bei vielen Herausforderungen des Gründens geht es auch um existenzielle Fragen und wenn man diese ganz alleine bearbeitet, passiert es leicht, dass man sich und die Grundidee in Frage stellt. Da hilft es zu wissen, dass es anderen auch so geht und dass nach dem schweren Anstieg auch immer wieder ein spannender Ausblick wartet.

Mentoren können zu Partnern und Freunden werden, die im richtigen Moment die richtigen Fragen stellen. Sie müssen nicht immer Recht haben, denn auch Mentorinnen und Mentoren haben nur ihren Blick auf die Welt. Aber sie regen immer zum Nachdenken an.

Was kann ich als Gründer vom Mentoring erwarten?

Aus einer Mentoring-Partnerschaft nimmt man immer das raus, was man reingibt. Lassen Sie sich auf die Erfahrungen Ihres Mentors oder Ihrer Mentorin ein. Sie werden nicht immer gleicher Meinung sein, aber Sie erhalten Impulse oder Fragen, die Sie dazu anregen sollen, sich uns Ihre Geschäftsidee weiterzuentwickeln.

Im Idealfall treffen Sie sich monatlich mit Ihrer Mentorin oder Ihrem Mentor und haben einige Fragen parat, um in ein Gespräch einzusteigen. Gehen Sie davon aus, dass Ihre Mentorin/Ihr Mentor sich für Ihr Business interessiert. Also lassen Sie ihn/sie daran teilhaben. Erzählen Sie, wie es läuft und welchen Herausforderungen Sie sich gerade gegenübersehen. Eine Mentoring-Partnerschaft basiert auf Vertrauen. Fehlt diese Grundlage, muss die Partnerschaft nicht weitergeführt werden. Dann trennt man sich auf Augenhöhe.

Augenhöhe ist das nächste Stichwort. Die Mentoren wollen sich nicht um Sie kümmern. Sie wollen Sie dabei unterstützen, Erfolge zu generieren. Das tun sie aus ihrer eigenen Erfahrung heraus und mit der eigenen Sicht auf die Dinge. Das Engagement für die Partnerschaft muss von Ihnen als Mentee ausgehen. Sie erhalten ehrenamtliche Unterstützung, die wir von ThEx Mentoring nur vermitteln. Bitte wissen Sie das zu schätzen.

Was muss ich als Mentor/Mentorin mitbringen?

Bringen Sie Offenheit für die Pläne und Ideen der Gründerinnen und Gründer mit. Oftmals hängen Geschäftsideen auch ganz stark mit den Lebenskonzepten der Gründerinnen und Gründer zusammen. Und diese sind sehr wahrscheinlich nicht die Ihrigen.

Stellen Sie ehrliche Fragen und machen Sie Mut. Gerade, wenn Sie den einen oder anderen Bereich gar nicht kennen, zwingen Sie sich nicht zu Antworten, wenn Fragen besser helfen. Auch wenn es Ihnen selbst utopisch erscheint, jeder muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Machen Sie Mut, teilen Sie Ihr Netzwerk und helfen Sie beschleunigen. Denn viele Erkenntnisse ergeben sich im Austausch mit anderen.

Wie viel Zeit muss ich als Mentor/Mentorin mitbringen?

Wir brauchen am Anfang 1 Stunde Ihrer Zeit, um Sie kennen zu lernen.

  • Was sind Ihre Erfahrungskompetenzen?
  • Welche Motivation bringen Sie mit?
  • Welche Projekte interessieren Sie?

Wenn wir dann ein passendes Projekt gefunden haben, wo wir noch vermuten, dass Sie sich auch persönlich verstehen, brauchen wir noch 1-2 Stunden Ihrer Zeit, damit wir Sie einander vorstellen können.

Und dann entscheiden Sie selbst gemeinsam mit der Gründerin oder dem Gründer, wie viel Zeit sie in das Mentoring-Tandem stecken wollen. Wir empfehlen monatliche Treffen. Die müssen nicht immer vorbereitet sein, manchmal hilft auch einfach freies Reden. Fragen finden sich dann immer. Eine Laufzeit von 12 Monaten ermöglicht, dass Sie viel von der Entwicklung der Geschäftidee mitbekommen und das Projekt wachsen sehen können. Wenn es um die Begleitung in einer ganz spezifischen Sachlage geht, reichen manchmal auch kürzere Mentoring-Partnerschaften. Aber 3 Monate sollten Sie sich mindestens auf den Gründer und das Projekt einlassen.