Facebook_Willkommen_Beitrag_Pfeffergrafik

Sarah Pfeffer, Grafikdesignerin

Heiße Fragen an coole Gründer:innen: Im Interview Sarah Pfeffer von Pfeffergrafik aus Themar

Womit verdienst du Geld?

Ich unterstütze kleine und mittelständische Unternehmen bei der Konzeption, Gestaltung und Umsetzung ihrer Werbemaßnahmen im Print- & digitalen Bereich. Bei mir finden meine Kunden alles – von der Visitenkarte bis zur Website – und das alles in einem einheitlichen Erscheinungsbild.

Für meine Privatkunden gestalte ich personalisierte Produkte wie z.B. T-Shirts und Babybekleidung. Ich erstelle auch komplette Hochzeitskonzepte – von den Einladungskarten bis hin zu Menükarten. Ich liebe meinen Beruf und arbeite sehr engagiert an jedem einzelnen Projekt. 

Was begeistert dich selbst an deinem Business?

Ich liebe die Vielfalt in meinem Beruf. So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich und individuell sind auch ihre Anliegen.

Langeweile gibt es in meinem Beruf nicht!

Was treibt dich an, morgens auf Arbeit zu gehen?

Meine Arbeit. Schließlich habe ich mich selbstständig gemacht, um genau das zu tun, was ich gut kann und was mir Spaß macht.

Würdest du selbst gern unter dir arbeiten?

Ja! Ich wäre eine freundliche und verständnisvolle Chefin. Für mich gibt es nichts Wichtigeres als die Familie. Daher gäbe es auch für meine Mitarbeiter*innen in meinem Unternehmen flexible Arbeitszeiten, um Berufliches und Privates gut unter einen Hut zu bekommen.

Welche App würdest du in jedem Fall weiterempfehlen?

Calendly (sowohl App als auch online).

Calendly ist eine Plattform zur Terminplanung, bei der Kunden sich Termine in Ihrem Kalender eintragen können.

Man kann es auf der eigenen Website einbinden und damit auch Online-Meetings planen.

Die Meeting-Daten werden dann automatisch an den Kunden versendet.

Warum ist Mentoring eine feine Sache?

Mentoring gibt sehr viel Unterstützung beim Vernetzen. Man findet hier für jedes Anliegen einen entsprechenden Ansprechpartner.

Hierdurch fühlt man sich vor allem als Einzelunternehmer*in sehr unterstützt, da man keinen Kollegen hat, den man fragen kann.

Was wäre, wenn du einen Wunsch frei hättest?

Ich lebe nach dem Motto: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum! Einen ersten Wunsch habe ich mir daher schon mit der Selbstständigkeit erfüllt. Wünsche sind dazu da, um realisiert zu werden. Daher arbeite ich sehr engagiert, um mir meine eigenen Wünsche und Ziele zu erfüllen.

Was hast du noch zu sagen?

Wer nichts wagt, der nicht gewinnt! Habe nicht zu viel Angst, tu es einfach!

 

Mitgemacht: Du hast auch Lust, ehrliche Antworten auf unsere Fragen zu geben?

Dann geht es hier zu unserem digitalen Interview.