Thüringer Gründerprämie

Thüringer Gründerprämie: Bis zu 36.000 € für innovative Geschäftsideen

Am 15. Mai ist wieder Stichtag für die Thüringer Gründerprämie. Ihr habt eine innovative Gründungsidee? Dann schnell. Wir haben mit dem Leiter des ThEx, Dirk Wegler, über den Prozess gesprochen und alle notwendigen Infos nachfolgend bereitgestellt.

 

Was ist die Thüringer Gründerprämie?

Die Thüringer Gründerprämie ist ein Förderinstrument des Freistaates und lässt sich unter dem Motto subsumieren: „dein Jahr, deine Idee, deine Zeit.“ Die Prämie dient dazu, innovative Geschäftsideen in der Vorgründungsphase zu finanzieren. Akademiker erhalten bis zu 3.000 Euro monatlich, alle anderen 2.000 Euro – für maximal 1 Jahr. Die Zuwendung versteht sich als nicht rückzahlbarer Zuschuss, hiervon sollen die Kosten für den Lebensunterhalt gesichert werden.

 

Wer kann diese beantragen?

Bewerben können sich alle Personen und sogar Teams, die ein innovatives Gründungsvorhaben in Thüringen planen und noch kein Gewerbe angemeldet haben. Außerdem muss die Gründung aus einem sozialversicherten Beschäftigungsverhältnis heraus erfolgen, oder der Antrag wird innerhalb von sechs Monaten bei Bezug von ALG I gestellt. Ein eventueller Hochschulbezug muss hingegen mindestens 5 Jahre zurück liegen. Hintergrund: In Thüringer Unternehmen stecken viele kluge Köpfe mit Ideen, auch und gerade in gehobeneren Positionen. Mit der Prämie wollen wir gerade diese Zielgruppe animieren, das Risiko einer Unternehmensgründung zu wagen und die eventuellen finanziellen Unsicherheiten eines Gründungsprojektes im Vergleich zum Angestelltendasein ein Stück weit kompensieren.

 

Innovative Gründung – was heißt das?

Im Rahmen der Thüringer Gründerprämie fällt hierunter eine Idee, deren Umsetzung auf einer Neuerung beruht. Das kann sich auf eine neue Technologie beziehen, auf einen neuen Marktzugang abzielen, eine neue Prozessorganisation betreffen oder auch einen neuen regionalen Impuls liefern. Im Ziel sollte die Idee aber immer auf Wachstum und Generierung von Arbeitsplätzen einzahlen.

 

Zur Veranschaulichung – welche Ideen wurden zum Beispiel in der Vergangenheit gefördert?

Die Bandbreite geht von neuen Algorithmen im Bereich der Medizintechnik, Plattformtechnologien für das Handwerk, ungewöhnliche regionale Tourismusangebote. Die gemeinsame Klammer ist immer ein neuartiger Ansatz, der so auf dem Markt noch nicht besteht und Potenzial für Wachstum und Mitarbeitergewinnung birgt.

 

Ich denke, meine Idee ist innovativ: Wie kann ich die Gründerprämie beantragen?

Unter der Hotline 0800-843933 erfährt man alles Wissenswerte zum Vorgehen und wird anschließend gebeten, das Kontaktformular, die Vorlage zur Kurzbeschreibung und die Datenschutzerklärung auszufüllen und an info@thex.de zu senden. Im Anschluss wird dann ein Coach aus dem ThEx-Verbund zur Seite gestellt, der oder die den weiteren Prozess der Antragstellung begleitet. Bis zum Stichtag sollte die Kurzbeschreibung zudem in ein aussagekräftiges Konzept weiterentwickelt und ebenfalls eingereicht werden. Sämtliche Unterlagen sowie weitere Infos zum anschließenden Vorgehen gibt es hier: www.thex.de/thueringer-gruenderpraemie/.

 

Welche Aufgaben haben die Gründungscoaches?

Die Coaches bewerten auf Basis der eingereichten Kurzbeschreibung sowie einem persönlichen Vorgespräch die jeweilige Gründungsidee auf Potenzial für die Gründerprämie. Halten sie das für gegeben, befürworten sie den Antrag und erarbeiten zusammen mit den Bewerberinnen und Bewerbern die Meilensteinplanung. Außerdem bereiten die Coaches auf die Präsentation bei der Jurysitzung vor und begleiten – bei Bewilligung – das gesamte Jahr über die Empfängerinnen und Empfänger als Sparringspartner.

 

Auf welcher Basis wird über den Antrag entschieden?

Stimmen die formalen Voraussetzungen, votiert eine mehrköpfige Jury aus Vertretern des ThEx, der GFAW und dem Wirtschaftsministerium inhaltlich. Grundlage hierfür ist das eingereichte Konzept sowie eine Pitch-Präsentation, welche das Problem, die Lösung und die Gründerpersönlichkeit verdeutlichen sollten.

 

Noch ein letzter Tipp für eine erfolgreiche Bewerbung?

Natürlich ist eine gewisse Leidenschaft für das Vorhaben notwendig. Aber der- oder diejenige sollte nicht den Blick nach außen verlieren und reflektiert Chancen und Risiken einordnen können. Gerade Einzelkämpfer-Innen können sich schnell übernehmen und sollten deutlich machen, an welchen Stellen sie Support benötigen oder ein Netzwerk aufbauen können, um die Gründungsidee umzusetzen.