Thiemo Reindel, Franciska Wollwert, Valeria Elsesse

#FF-Kandidaten Thiemo Reindel, Franciska Wollwert und Valeria Elsesser

Coole Fragen an unsere #FF-Kandidaten: Heute im Interview Franciska Wollwert von CockpitMedien

 Was ist deine Geschäftsidee?

Unsere Vision ist es Start-Ups und KMUs ohne eigene Marketing- oder PR-Abteilung durch Beratung und Schulungen zu einer professionellen Kommunikation zu befähigen. Unser Angebot erstreckt sich von der Optimierung einzelner Online-Kanäle über Krisenkommunikation bis hin zur übergreifenden Markendarstellung, so übernehmen unsere Kunden selbst das Steuer.

Warum ist das eine gute Business-Idee?

Gute Kommunikation trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Doch kleinere Firmen haben oft keine eigene Marketing- oder PR-Abteilung und nicht das Budget für große Agenturaufträge. Deshalb wäre der Aufbau und die Erhaltung von eigenem Kommunikations-Knowhow für diese Zielgruppe eine wichtige Stellschraube, um das eigene Unternehmen zu stärken.

Was treibt dich an, deine Idee voranzutreiben?

Mit unserem eigenen Unternehmen schaffen wir einen Raum in dem wir unserer Kreativität und unseren Ideen freien Lauf lassen können. Gemeinsam mit unseren Kunden entsteht so individuell gestaltete Kommunikation, die begeistert und bewegt.

Wie kreiert ihr Team-Spirit?

Durch die gemeinsame Arbeit in einem studentischen Verein kennen wir uns schon seit einigen Jahren und wissen, wie wir einander motivieren können, wenn es mal schwierig wird. Dazu kommt, dass wir uns fachlich und persönlich in vielen Dingen optimal ergänzen. Vor allem aber kommt der Teamspirit bei uns durch den Antrieb, gemeinsam kreativ zu werden und etwas auf die Beine zu stellen.

Welchen Tipp hättest du dir am Anfang gewünscht?

Viel wichtiger als viele Stunden am perfekten Geschäftsmodell im eigenen Büro zu tüfteln, ist es die eigene Idee so früh wie möglich am Kunden zu testen. Nur so erhält man wertvolles Feedback, um die eigene Idee stetig zu verbessern. So ist man als Gründer*in in der Lage die Bedürfnisse seiner Kunden auch genau zu treffen.

Was wäre, wenn du alles auf Anfang setzen könntest? Hättest du nochmal gegründet und wieso?

Noch stehen wir zwar vor dem Schritt der offiziellen Gründung, trotzdem würden wir nochmal alles genau so machen. Aus unseren ersten Erfolgen und Fehlern konnten wir bereits sehr viel Lernen und Erfahrungen sammeln, die für unseren weiteren Weg essenziell sind. Sowohl #FastForward als auch die Unterstützung vom Ilmkubator der TU Ilmenau waren uns eine große Hilfe.

Was hast du noch zu sagen?

Für uns ist es besonders inspirierend über #FastForward nicht nur die vielfältigen Business-Ideen der anderen Gründer*innen, sondern auch die spannenden Menschen dahinter kennen zu lernen. Der Austausch mit den anderen Kandidaten bietet eine Möglichkeit für einen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus.

Mitgemacht: Du hast auch Lust dich als Kandidat von #FF vorzustellen?
Dann geht es hier zu unserem digitalen Interview.