Sarah Rönick

#FF-Kandidat Sarah Rönick

Coole Fragen an unsere #FF-Kandidaten: Heute im Interview Sarah Rönick

Was ist deine Geschäftsidee?

Ich möchte einen Urlaubs- und Freizeitort in Ufhoven/ Bad Langensalza für Jung und Alt gründen, der die Liebe zur Natur mit Kreativität verbindet. In diesem Zusammenhang soll zunächst ein sogenannter “Glamping-Ground” mit Tiny Houses, Zeltplätzen und Wohnwagenstellplätzen entstehen.

Warum ist das eine gute Business-Idee?

Es gibt keinen vergleichbaren Ort in der näheren Umgebung, der Ruhe und Entspannung bietet und gleichzeitig zentral an einer Kurstadt gelegen ist. Unweit vom Mittelpunkt Deutschlands sind zudem die Städte Erfurt, Eisenach und Gotha im Umkreis von weniger als 40km gelegen und bieten ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm. Wem Camping zu einfach und ein Hotel zu teuer ist, findet beim Glamping einen bezahlbaren Kompromiss.

Was treibt dich an, deine Idee voranzutreiben?

Bereits jetzt sehe ich Gäste aus den verschiedensten Regionen Deutschlands und Europas vor meinem inneren Auge, die gemeinsam um eine Feuerschale sitzen, ein leckeres Kaltgetränk zu sich nehmen und dabei über ihre Erlebnisse auf der aktuellen Reise oder die bisherigen Campingerfahrungen berichten. Sie kommen ins Gespräch, weil sie die gleichen Interessen haben und ein ruhiger Ort am Rande einer kleinen Stadt die Möglichkeit bietet den Alltag hinter sich zu lassen und gleichzeitig nicht die Anonymität eines großen Campingplatzes mit sich bringt. Alles kann, nichts muss und vielleicht entstehen sogar Freundschaften fürs Leben.

Wie kreiert ihr Team-Spirit?

Ein Team, welches dieselben Ziele verfolgt und es schafft durch die verschiedenen Perspektiven einen Mehrwert zu schaffen, kreiert den Spirit von ganz allein. Das Erreichen der Milestones und der gemeinsame Erfolg motiviert, macht hungrig auf mehr und lässt neue Ideen wachsen. Respekt und Wertschätzung sowie die Bereitschaft die persönlichen Ziele für das gemeinsame Ziel hintenanzustellen, sind die Basis einer guten Zusammenarbeit.

Welches Video-Tutorial hat dich wirklich weitergebracht?

Kein Video aber ein Podcast, der mir zu Beginn sehr geholfen hat, war der Sidepreneur-Podcast. Bereits vor etlichen Jahren ins Leben gerufen, hatte dieser Content auch jetzt noch viel Gültigkeit für mich und mein Mindset entsprechend verändert. Heute wird der Podcast von einem anderen Team mit nicht weniger wertvollem Inhalt betrieben. Klarer Vorteil hierbei, man kann den Content überall konsumieren, ob bei der Hausarbeit, vorm Schlafengehen, beim Sport oder auf dem Weg zur Arbeit.

Was wäre, wenn du einen Wunsch frei hättest?

Dann würde ich mir im Zusammenhang mit meiner Gründung wünschen, dass Ideen nicht von Bürokratie, Baurecht und Antragsgebühren behindert oder gar im Keim erstickt werden.

Was hast du noch zu sagen?

Ich bin sehr dankbar, dass ein Programm wie Fast Forward ins Leben gerufen wurde, um bei der Unternehmensgründung zu unterstützen. Viele Anregungen konnten bereits in den ersten Seminaren gegeben werden und der Mehrwert ist vom ersten Tag an spürbar.

Mitgemacht: Du hast auch Lust dich als Kandidat von #FF vorzustellen?
Dann geht es hier zu unserem digitalen Interview.