Foto von Micheile Henderson auf Unsplash

BAFA-Förderung

Die Gründung eines neuen oder die Führung eines bestehenden Unternehmens ist nicht zu unterschätzen. Es müssen an wirtschaftliche, finanzielle, personelle Themen oder Fragen zur organisatorischen Unternehmensführung gedacht werden. Dabei ist es wichtig auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Beratungen durch Fachexperten auf diesen Gebieten sind dafür die beliebtesten Instrumente. Wie man sich solch eine Beratung von einem Experten sichern und davon noch bis zu 80% fördern lassen kann, beantwortet André Pesch, RKW Thüringen zum Thema Bafa.

1.Was ist die Bafa?

BAFA ist die Abkürzung für das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und bezuschusst Förderungen für Unternehmensberatungen im kleinen Maße, welches wir euch heute gerne vorstellen möchten.

2. Wer ist für Bafa antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, welche sich in junge Unternehmen (bis zu Jahren 2), Bestandsunternehmen (ab dem 3. Jahr) und Unternehmen in Schwierigkeiten untergliedern.

3. Wie hoch ist die Förderung?

Für Jungunternehmen gibt es 4.000€, für Bestandsunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten gibt es 3.000€. Davon werden 80% gefördert.

4. Muss ich Eigenleistung dafür aufbringen?

Ja. Für Jungunternehmen und Bestandsunternehmen sind 20% Eigenleistung zu tragen.Unternehmen in Schwierigkeiten haben 10% Eigenleistung zu tragen.

5. Was wäre, wenn ein Berater mehr kostet als die Förderhöhe?

Alles über den Förderhöhen von 3.000 € und 4.000€ der jeweiligen Untergliederung ist in Eigenleistung zu tragen.

6. Wie lange dauert der Fördermittelantrag bis das Geld da ist? 

In der Regel werden dem Unternehmen innerhalb von 2 Wochen nach Verwendungsnachweis die Mittel ausgezahlt. Somit besteht keine lange Wartezeit.

7. Wie hoch ist die Beratungsdauer?

Die Summe der Beratungsdauer ergibt sich aus der Gesamtförderleistung. Die Beratungsdauer kann auch höher sein, wenn die Eigenleistung höher ist. Die Beratungstage müssen auch nicht aufeinanderfolgend sein.

8. Wie oft kann die Förderung beantragt werden?

Eine Jungunternehmen kann innerhalb der 2 Jahre mehrere Förderanträge bis zur maximalen Ausschöpfung der Förderhöhe von 4.000 Euro stellen. Ab dem dritten Jahr gilt das Jungunternehmen als Bestandunternehmen und kann wieder eine Förderung bis zu einer maximalen Ausschöpfung der Förderhöhe von 3.000 Euro stellen.

9. An wen stelle ich den Antrag?

Es gibt 2 Möglichkeiten. Entweder das beratende Unternehmen stellt den Antrag für ihre Kunden direkt bei der Bafa oder diese sind bei Partner der geförderten Unternehmensberatung gelistet und diese übernehmen das. Als Beispiel ist hier das RKW Thüringen GmbH zu nennen.

10. Ist vor Antragstellung noch etwas zu beachten?

Vor Antragstellung sollten die Unternehmen ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner wie der IHK, HWK, Dehoga o.a. über die Zuwendungsvoraussetzung führen. Für Bestandsunternehmen ist dieses Informationsgespräch freigestellt.

11. Welche Themen können mit der Förderung bearbeiten?

Unter anderem können zum Beispiel Themen zu Wettbewerbsanalyse, Produktion, Einkauf, Berechnung von Investitionsbedarf und Rentabilität, Überprüfung der Liquidität,  Entwicklung einer Finanzierungsstrategie u.a. bearbeitet und gefördert werden. Welche weiteren Themen noch gefördert oder auch nicht gefördert werden lassen können wird über den  Link genauer beschrieben.

12. Wie hoch ist der organisatorische Aufwand?       

Nutzen des Informationsgespräches und finden eines geeigneten Beraters der diese Förderung unterstützt. Alles weitere, wie die Antragstellung der Fördermittel, wird das beratende Unternehmen oder das RKW Thüringen übernehmen.

 

Andre Pesch

Bei weitere Fragen einfach an André Pesch Leiter des Beratungsdienstes des RKW Thüringen GmbH mit Sitz in der Konrad-Zuse-Str. 15 in 99099 Erfurt wenden.

Telefon: 0361 551 4360        Email: pesch@rkw-thueringen.de