Business Model Canvas

Business Modell Canvas – ein Werkzeug für Gründer

Von der Idee zum Unternehmen ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete. Dabei sollte man sich die richtigen Fragen stellen – ein Werkzeug dafür ist das sogenannte Business Model Canvas.

Und genau um dieses geht es in unserem Interview mit Jana Theuerkauf von TheX Enterprise.

Was ist das Business Model Canvas?
Das Business Model Canvas (BMC), entwickelt von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur, besteht aus insgesamt 9 Boxen/Feldern. Diese widmen sich den elementaren Fragen zur erfolgreichen Umsetzung einer Geschäftsidee. Das BMC ist eine wertvolle Methode bzw. Vorlage zur Visualisierung und Strukturierung von Geschäftsmodellen. Es kann sehr gut als Basis für die Erstellung eines komplexen Geschäftskonzeptes genutzt werden. Für Geschäftsmodelle mit stark sozialem Fokus (Social Entrepreneurs) wurde zudem eine Social Business Model Canvas (SBMC) entwickelt.

Was sind denn die Unterschiede vom BMC zum Business Plan?
Das BMC ist eine reine Übersicht zu den wichtigsten Kernthemen, wohingegen der Businessplan wesentlich umfangreicher die Bereiche der Wettbewerbs- und  Marktanalyse sowie Standortfaktoren und einem ausführlichen Finanzierungsplan umfasst. Aus dem BMC können einige Faktoren mit in den Businessplan eingebaut werden; dennoch müssen einige Themenkomplexe detaillierter ausgearbeitet werden.

Für welche Anwendungsgebiete und Branchen eignet sich ein BMC?Das BMC bietet die Möglichkeit Potenziale von Unternehmen zu diskutieren. Es kann das Geschäftsmodell präsentieren, Strukturen und Prozesse darstellen, die Geschäftsmodellplanung für Start-ups als Grundlage eines Businessplan legen u. v. m. Mit dem BMC kann man branchenunabhängig arbeiten, denn ein Kosmetikstudio wird seine Zielgruppe und den Vertrieb genauso definieren müssen, wie ein Handwerksbetrieb.

Muss ich das BMC alleine ausfüllen?
Ratsam ist es, sich – wenn möglich – mit anderen Personen zu den Inhalten der Boxen auszutauschen, um nicht ausschließlich im eigenen Gedankenkosmos zu verharren. Einzelne Abhängigkeiten zwischen den Boxen werden schnell präsent und der so wichtige „Rote Faden“ schlängelt sich immer wieder ins Sichtfeld.

Sollte man beim Ausfüllen auf etwas Spezielles achten?
Das zentrale Element im BMC ist das konkrete Leistungsangebot, um welches sich alle anderen Boxen herum aufbauen. Hierbei geht es nicht nur darum, Dienstleistungen und/ oder Produkte zu benennen, sondern gleichzeitig auch mit den verbundenen Werten/Nutzenversprechen, sog. kaufentscheidende Faktoren zu finden und aufzuführen. Während die Boxen auf der rechten Seite das „Frontoffice“, also die zum Kunden gerichteten Aspekte abbilden, sind die Boxen linksseitig als „Backoffice“ zu betrachten. Hier werden die Dinge bzw. Aktivitäten und Ressourcen sowie Partner abgebildet, die benötigt werden, um das „Frontoffice“ überhaupt erst zu ermöglichen.

Was benötige ich noch für das BMC?
Es empfiehlt sich, das BMC in einem größeren Format wie DIN A2 oder DIN A0 auszudrucken, Haftnotizen, Stifte und Wände (optional) zum Aufhängen zur Verfügung zu haben. Wer noch tiefer in das Thema BMC einsteigen möchte, kann das folgende Fachbuch „Business Model Generation – Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer“ von Osterwalder & Pigneur nutzen.

Wie lange brauche ich um das BMC auszufüllen?
Das ist unterschiedlich. In Verbindung einer Beratung oder eines Sparringpartners kann die Erstellung eines BMC, laut Erfahrung, ca. 4-5 Stunden dauern. Danach liefert das BMC auch eine Grundlage für den Businessplan.

Wo kann ich mir die Vorlage herunterladen?
Eine aktuelle digitale Vorlage des BMC ist beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unter dem folgenden Link herunterzuladen. Hier findet sich auch eine Vorlage für eine Social Business Model Canvas.

Habt ihr Lust eure Idee in einem Geschäftsmodell darzustellen, dann wendet euch an Jana Theuerkauf, Gründungsbegleiterin von ThEx Enterprise. Sie hilft euch gerne dabei und gibt noch Tipps zu einer erfolgreichen Gründung. Ihr erreicht Sie unter jtheuerkauf@parisat.de oder unter 0152 56658130.

Jana Theuerkauf