2. Platz in der Kategorie NACHFOLGEN

ThEx Award 2022

 

Am 17. November 2022 wurde in Erfurt der diesjährige ThEx Award – der Thüringer Gründungspreis – verliehen. Es freut uns ganz besonders, dass zwei Frauen aus dem FRAUENSACHE.-Netzwerk unter den Gewinnerinnen sind!

Eine der beiden ist Ina Henze-Ludwig von der COLANDIS GmbH. Ina ist seit 2016 Geschäftsführerin und führt das Unternehmen für Reinraumtechnik gemeinsam mit ihrem Vater Joachim Ludwig. Bei der Prämierung des ThEx Awards hat sie mit der COLANDIS GmbH vor wenigen Tagen den 2. Platz in der Kategorie NACHFOLGEN gewonnen. Dazu gratulieren wir auch auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich!

Liebe Ina,

Frauen stellen Ihr Licht gern unter den Scheffel.

Wenn Du jetzt mal so richtig „auf die Kacke“ hauen würdest: warum bist DU genau die Richtige für Platz 2 des ThEx Awards?

Also wenn ich so richtig hauen soll, dann: bin ich nicht die Richtige für Platz 2, ich bin die Richtige für Platz 1, denn durch meine Nachfolge habe ich den Arbeitsplatz von mehr als 30 Menschen gesichert und somit 30 Familien eine Einkommensquelle.

Was macht Dich in Deiner Rolle als Geschäftsführerin aus?

Ich bin ich, da mache ich keinen Unterschied ob im beruflichen oder privaten. Ich bin klar und offen in meiner Kommunikation und mag Struktur und Fokus. Ich lerne, mache dabei Fehler und lerne daraus. Zum Glück habe ich ein Team welches mich fantastisch unterstützt. Denn fachlich ist mir jeder einzelne überlegen. Doch ich habe den gesamten Überblick und kann die Prozesse gut erkennen und optimieren. Das Ziel ist, dass sich alle auf ihre Hauptaufgabe konzentrieren können und nicht von unnötigen Nebentätigkeiten abgelenkt werden.

Du warst früher als Mentee im Mentoring-Programm von ThEx FRAUENSACHE., im kommenden Durchgang bist Du als Mentorin mit dabei! Wovon hast Du, rückblickend gesehen, als Mentee besonders profitiert?

Am meisten hat mich der Workshop mit den Pferden beeindruckt. Dadurch habe ich gelernt, dass so große Lebewesen mit ihren individuellen Eigenarten gesehen werden wollen und entsprechend geführt werden wollen. Die Rückschlüsse auf den Menschen fielen dann leichter. Ich freue mich, dass ich als Mentorin gemeinsam mit meiner Mentee diesen Workshop noch einmal begleiten kann.

Auch ein Rollenspiel mit Cornelia Stöckmann ist mir im Gedächtnis geblieben. Sie spielte einen aufdringlichen (leicht anzüglichen) Chef und ich konnte mich im Kontern üben.

Was kannst Du den Mentees heute, als Mentorin, mitgeben?

Einfach alles ausprobieren, auch wenn es deutlich außerhalb der Komfortzone liegt. Das Projekt ThEx FRAUENSACHE. ist ein geschützter Raum und am Ende lernt jeder von jedem. Auch ich werde wieder etwas lernen.

Wer ist für Dich ein Role Model, Dein Vorbild, und warum?

Das ist schwer. Nach längerem Überlegen würde ich sagen Ich selber. Ich habe immer das Gefühl gehabt (Danke dafür an meine Eltern), dass ich alles kann und darf, wenn und wann ich will. Ich habe meine schulischen Entscheidungen (Wechsel von Gymnasium auf Gesamtschule, Versuch des Abiturs, Abbruch des Abiturs, Ausbildung zu Bürokauffrau, Fachabitur, Studium Wirtschaftsingenieurwesen bis zum Master) selber getroffen und geschaut ob es das Richtige für mich in der jeweiligen Situation ist. Wobei jeder Schritt auch gut überlegt war.

Herzlichen Dank für das Interview und weiterhin ganz viel Freude und Erfolg bei Deinen Aufgaben als Geschäftsführerin!