Tradition und Zukunft zum Gründerfrühstück in Sonneberg

Überlänge hatte das Gründerfrühstück am 15.8.2018 in Sonneberg. Zu spannend war die Antwort auf die Frage, wie viele Frösche man denn nun eigentlich küssen muss, um seinen bestmöglichen Preis zu finden. Constanze Kochs Impulsvortrag zum Thema Preispolitik ging in eine rege Diskussion über, wie man sich und seine Leistung am besten verkauft: Gründlich die eigenen Kosten kalkulieren, gut strukturiert in Preisverhandlungen gehen und den Verhandlungspartner für sich einzunehmen.

Eines gab die Diplom-Journalistin allen Unternehmern mit auf dem Weg: Auch mal „nein“ zu einem Auftrag sagen zu können.

Gründerin Ulrike Joffroy plauderte aus dem Nähkästchen und verriet, dass die Planung des eigenen Unternehmens Zeit braucht. Die Logopädin, die im August 2018 ihre eigene Praxis in Sonneberg eröffnet hat, riet angehenden Gründerinnen und Gründern, unbedingt einen großzügigen Zeitpuffer einzukalkulieren und rechtzeitig mit der Organisation zu beginnen.

Für den perfekten Rahmen des Gründertreffens sorgte Reinhild Schneider, die Direktorin des Deutschen Spielzeugmuseums, die in einem kurzen Rundgang einen Einblick in die lange Tradition der Sonneberger Spielzeugindustrie gewährte.

Das nächste Sonneberger Gründertreffen findet voraussichtlich am 21.8.2019 statt. Die Location im kommenden Jahr: Mindestens genauso gelungen wie 2018.