Beiträge

Kreativarena Jena – Ausprobieren, Gestalten und vieles mehr

Anfang November 2017 veranstalteten Lucila Martinez und Heidi Kubieziel ihre 7. Kreativarena in Jena. Die beiden engagierten Initiatorinnen sind Enterprise-Gründerinnen und mittlerweile eine feste Größe im Veranstaltungsbereich.

Mitmachen, ausprobieren, gestalten: 50 Aussteller boten für die rund 1700 Besucher ein buntes Programm. Zahlreiche Mitmach-Angebote lockten Groß und Klein in die POM Arena. Insbesondere Kinder kamen auf ihre Kosten. Sie konnten sich an verschiedenen Stationen ausprobieren und etwa Porzellan bemalen, Drucktechniken erproben, Bilder gestalten, nähen und vieles mehr.

Als besonderes Highlight konnte Jaqueline, ein ehemaliges Mitglied des Cirque du Soleil aus Kanada, gewonnen werden. Sie hat Kinder und Erwachsene in die Welt des Jonglierens entführt sowie Tipps und Tricks verraten. Höhepunkt der kulinarischen Art waren die selbst zubereiteten argentinischen Empanadas. Einige Besucher sind nur deswegen gekommen. Die beiden Veranstalterinnen können stolz auf das Geleistete sein, denn die Besucher lobten die besondere Atmosphäre und fühlten sich gut aufgehoben.

       

Auch dieses Jahr konnten sich die Kinder wieder über die Pinata freuen. Ein Brauch, welcher aus Spanien und Lateinamerika nicht wegzudenken ist: Kunterbunte Figuren aus Pappmaché, die mit Süßigkeiten gefüllt werden. Die Figuren werden dort aufgehängt, wo sie frei schwingen können. Die Kinder dürfen reihum mit einem Besenstil auf die Pinata schlagen, bis sie sich öffnet und die Süßigkeiten herausfallen. Ein gelungener Abschluss also für alle Beteiligten. Man darf sich auf das kommende Jahr und die nächste Kreativarena freuen.

Gründertreffen Jena – Vernetzung mal anders

Am 2. November 2017 fand im Technologie- und Innovationspark (TIP) Jena ein Gründertreffen statt. Unter dem Motto „Vernetzung mal anders“ trafen sich Gründungsinteressierte, Unternehmen und Bekannte zu Erfahrungsaustausch.

Der Rückblick auf einen kurzweiligen Abend:

Es ist 17.30 Uhr – wir begrüßen die ersten Gäste in den Konferenzraum 1 des Technologie und Innovationsparks am Beutenberg in Jena. Hier, in der obersten Etage des TIP, genießt man einen atemberaubenden Blick auf Jena und die Kernberge. Die untergehende Sonne hüllt die Berge in ein angenehm rötliches Licht. Es wird Abend.  Die Atmosphäre im Raum ist sehr angenehm und lädt zum Verweilen ein.

Es herrscht hektisches Treiben. Die Technik wird vorbereitet und Swen Köcher, Gründungsbegleiter für Ostthüringen, bereitet sich auf seine Moderation vor, trifft letzte Absprachen. Seine beiden Kolleginnen Katharina Heinecke und Saskia Blattmann begrüßen die Gäste, beantworten Fragen, rücken Stühle, schenken Getränke aus – sie unterstützen, wo sie können.

18.15 Uhr. Die Veranstaltung startet. Viele neugierige Gesichter schauen aufs Podium. Es sind Gründerinnen und Gründer, aber auch Netzwerkakteure und Bekannte. Nach Begrüßungsworten, die Swen Köcher an die Gäste richtet, stellt sich jeder aus dem Publikum kurz vor. Heute stehen sie, die Gründer und Gründerinnen, im Mittelpunkt. Sie berichten von ihren Erfahrungen – erzählen ihre Geschichten.

So erläutert Randolf Margull, Geschäftsführer des TIP Jena, die Vorteile seines Technologie- und Gründerzentrums und stößt dabei offene Türen auf. Die Gründerinnen Steffi Resch und Dr. Maria Freiburger berichten anschließend über ihren Gründungsweg und inspirieren das Publikum. Für herzhaftes Lachen sorgt das Improvisationsduo „Mensch, Steve!“: Stefanie Menschner und Steve Kußin stellen auf humorvolle Weise die Vorzüge ihrer Zusammenarbeit und Gründung vor.     Künstlerisch und musisch untermalt wird das Programm von Kerstin Prüfer und ihrem Sohn Hannes&Freunden. Mit selbst verfassten Gedichten und deren musikalischen Interpretation werden alle im Raum auf eine Gedankenreise mitgenommen. Zum Abschluss erläutert Andreas Martz, Geschäftsführer der Gfaw Regionalstelle Ostthüringen, wie unbürokratisch eine Behörde sein kann und welche Fördermöglichkeiten es für Gründer und Jungunternehmer in Thüringen gibt.

20.15 Uhr – zwei Stunden sind scheinbar im Flug vergangen. Aus dem Vorraum duftet es lecker. Gjörgy Bede von der Café & Vinothek Pici hat auch dieses Mal wieder leckere Gaumenfreuden vorbereitetet. Zufrieden, inspiriert und gut verköstigt kommen alle ins Plaudern und tauschen sich aus. Die Besucher sind sich einig – das war ein rundum gelungener Abend!  Man darf sich auf das nächste Gründertreffen freuen.